Diakoniewoche 2014 stellt die Familie in den Fokus

Diakonie-Geschäftsführer Jörg Engmann (Ronnenberg), Superintendent Dr. Ralph Charbonnier, Diakonin Karin Lawrenz (Uetze) und Kirchenkreissozialarbeiter Friedhelm Neumann (v.l.) laden zu den Veranstaltungen „Wir sind Familie“ im Rahmen der Diakoniewoche 2014 ein. (Foto: Georg Bosse)

„Landkarte der Diakonie“ im Kirchenkreis Burgdorf vorgestellt

BURGDORF/ALTKREIS (gb). „Die Diakonie leistet Familien in vielfältiger Weise Hilfestellung“, macht Geschäftsführer Jörg Engmann vom Diakonieverband Hannover-Land deutlich.
„Sie unterstützen gerade in Zeiten familiärer Umbrüche und Problemlagen durch ein differenziertes Beratungsangebot und durch konkrete Hilfen, beispielsweise durch die Sozialberatung, Schuldnerberatung oder den Ambulanten Hospizdienst.“ Deshalb hätte man sich gut mit dem bundesweiten Thema der Diakoniewoche vom 7. bis 14. September 2014, „Wir sind Familie“, anfreunden können, setzte Kirchenkreissozialarbeiter Friedhelm Neumann hinzu.
Im Rahmen der diesjährigen Diakoniewoche wird eine Faltkarte des Kirchenkreises Burgdorf vorgestellt, in der über 50 Beratungs- und Unterstützungsangebote des Diakonieverbandes Hannover-Land, des Kirchenkreises Burgdorf und der Kirchengemeinden aufgeführt sind. „Eine Darstellung in dieser „handlichen Form“ ist bislang landeskirchenweit einmalig“, so Diakonin Karin Lawrenz (Uetze). Die Karte zeigt, wie umfangreich die Evangelisch-lutherische Kirche mit ihrer Diakonie Menschen in ihren individuellen Lebenssituationen begleitet – unabhängig von Konfession oder Nationalität.
Während der Eröffnungsgottesdienst zu „Wir sind Familie“ am Sonntag, 7. September, in der Immanuelkirche in Laatzen stattfindet, gibt es am gleichen Tag in der St. Martinskirche in Lehrte/Sievershausen einen Plattdeutschen Diakoniegottesdienst (10.00 Uhr). Am Mittwoch, 10. September, präsentiert die „5te Dimension“ zum Mittelpunktmotto ein besonderes Improvisationstheater Auf dem Amtshof 8 in Großburgwedel (18.30 Uhr). Am Donnerstag, 11. September, informiert auf dem Wochenmarkt „Hindenburgplatz“ in Uetze (9.00 bis 12.00 Uhr) ein gemeinsamer Stand des Sozialfonds` Uetze und des „Gelben Haus“ aus Hänigsen über die Arbeit dieses beispielgebenden sozialen Netzwerkes in der Kommune.
„Der Sozialfonds Uetze hat wichtige diakonische Aufgaben in der Gemeinde übernommen. Die Unterstützung und die Spendenbereitschaft von Einzelpersonen, Einrichtungen, Firmen und Vereinen ist beeindruckend“, zieht Karin Lawrenz ein erfreuliches Zwischenfazit. Ebenfalls eingebettet in die Woche der Diakonie ist der Vortragsabend „Kindertrauer“, zu dem der Ambulante Hospizdienst für Burgwedel, Isernhagen und Wedemark am Freitag, 12. September, in den Küstergang 2 in Großburgwedel (19.00 Uhr) einlädt.
Zum Ende der Diakoniewoche 2014 nähert sich Superintendent Dr. Ralph Charbonnier dem Thema „Was bedeutet mir Familie?“ mit einer Predigt im abschließenden Diakoniegottesdienst am Sonntag, 14. September, um 15.00 Uhr in der Markuskirche in Lehrte. „Menschen im Miteinander und Menschen, die füreinander Verantwortung übernehmen sind Familie. Das Angewiesensein auf Hilfe und Unterstützung ist kein Makel, sondern ein Kennzeichen des Menschseins“, betont der Theologe seine Sichtweise.