Deutschland auf dem Weg ins digitale Fernsehen

expert-Gruppe mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr zufrieden

BURGDORF/LEHRTE (r/jk). Spätestens im Jahr 2012 werden die öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehsender die analoge Übertragung verlassen. Das bedeutet für 44 Prozent der deutschen Haushalte einen dunklen Bildschirm. Deshalb haben sich bereits im vergangenen Jahr über 3,7 Millionen Haushalte mit der digitalen Empfangstechnik ausgestattet.
Seit einigen Wochen können sich Fernsehzuschauer mit eigenen Augen davon überzeugen, welche dramatische Qualitätsverbesserung das hochauflösende Fernsehen (HDTV-Technik) mit sich bringt. Folglich stieg der Absatz von HD-tauglichen Fernsehgeräten im Januar bereits um 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
„Wer Schumi oder Jogis Elf einmal in HD gesehen hat, will nichts anderes mehr!“, erläutert expert-Inhaber Georg F. Tesch. Der Start der Formel 1 im März und die Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer setzen weitere Glanzlichter in der deutschen TV-Geschichte. Erstmals kommen diese sportlichen Großereignisse in HDTV-Qualität auf die Bildschirme. Bis Ende 2010 werden mehr als 28 Millionen hochauflösende TV-Geräte in deutschen Haushalten stehen. Trotz der so häufig zitierten Weltwirtschaftskrise ist die expert-Gruppe deshalb mit dem jetzt im März abgelaufenen Geschäftsjahr mehr als zufrieden. Zuverlässig blickt die Branche daher auch in die weitere Zukunft.