Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze für Ingo Bähre

Große Ehre für Ingo Bähre (rechts). Ihm wurde das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze verliehen, rechts Volker Kluth, stellvertretender Brandabschnittsleiter.
 
Ehrung für 60 Jahre Mitgliedschaft (fördernde Mitglieder) für Heinz Charbonnier (links), Ingo Bähre übergab die Urkunde.

Besondere Ehrung für den stellvertretenden Ortsbrandmeister und Jugendfeuerwehrwart im Rahmen der Jahreshauptversammlung

VON DANA NOLL

WETTMAR. Damit hätte Ingo Bähre nicht gerechnet! Dem stellvertretenden Ortsbrandmeister und Jugendfeuerwehrwart Wettmar wurde das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze verliehen! Sichtlich überrascht, dankbar und ein wenig stolz, nahm er es am Ende einer fast 3-stündigen Jahreshauptversammlung entgegen und versprach seinen Kameradinnen und Kameraden, dies, bei Gelegenheit, "mit ein bisschen Löschwasser gebührend zu feiern!“
Obwohl die Verleihung des Ehrenkreuzes sicherlich den Höhepunkt bildete, gab es zahlreiche weitere Auszeichnungen, die das große Engagement und den ehrenamtlichen Einsatz für die Wehr in Wettmar widerspiegeln.
So wurden aus den Löschgruppen Thorben Bergau und Nicholas Krohn zum Feuerwehrmann befördert, Kevin Mönkemeier und Marius Wessarges zum Oberfeuerwehrmann, Sarah-Christin Dedeke und Kerstin Wiekenberg zur 1. Hauptfeuerwehrfrau und Henning Knips-Neitzel zum 1. Hauptfeuerwehrmann. Nick Ledderbohm und Tim Rathmann wurden zum Löschmeister befördert. Mit dem niedersächsischen Feuerwehr-Ehrenzeichen bei den Aktiven wurden für 25-jährige Mitgliedschaft Gerrit Oertel geehrt und Klaus-Dieter Thien für 40 Jahre Mitgliedschaft. Aus den fördernden Mitgliedern wurden für langjährige Mitgliedschaften folgende Kameraden geehrt: Wilhelm Buchholz, Helmut Liedtke und Udo Mauer (jeweils für 25 Jahre), Erhard Harter, Herbert Rockahr, Detlef Uhlig und Heinz-Dieter Hoppe (für 40 Jahre), Hartmut Bolz und Gerhard Brenneke (50 Jahre) sowie Heinz Charbonnier für 60 Jahre.
 Jens Kalmbach wurde die Dirigentennadel in Silber für seine 15-jährige Tätigkeit im Musikzug verliehen. Mit 2864 Stunden im letzten Jahr, waren die 24 Musikerinnen und Musiker aktiv im Einsatz und sind von zahlreichen Veranstaltungen nicht mehr wegzudenken. 2018 feierten sie ihr 125-jähriges Jubiläum und bildeten damit einer der Höhepunkte im Wettmarer Feuerwehr-Jahr. So fasste es auch Stadtbrandmeister Ingo Motl in seinem Grußwort zusammen:“Musik und Jugend standen 2018 im Fokus!“ Obwohl auch er es sehr bedauerte, „dass der Stadtjugendfeuerwehrtag, der 2018 in Wettmar ausgetragen wurde, so schlecht besucht war.“ Trotz allem konnte Jugendfeuerwehrwart Ingo Bähre auf eine sehr positive Bilanz zurückblicken. So erreichten vier Mitglieder die Jugendflamme Stufe 1. Mit derzeit 4 Mädchen und 11 Jungen ist die Jugend stabil aufgestellt, könnte aber durchaus „noch Verstärkung gebrauchen“, so Bähre.
Insgesamt berichtete Ortsbrandmeister Karsten Weigt von „einem ruhigen Jahr“ mit 15 Brandeinsätzen, 3 Brandsicherheitswachen und 6 technischen Hilfeleistungen. Insgesamt kam die Wehr auf eine Gesamtstundenzahl aller Abteilungen von 13.516,25 – und lag damit mit über 1.300 Stunden über dem Vorjahr. Stadtbürgermeister Axel Düker sprach in seinem Grußwort, nicht nur „seinen Dank aus, sondern lobte auch das besondere Engagement in Situationen, in die keiner von uns gerne kommen möchte.“ Dem schloss sich der stellvertretende Ortsbürgermeister Wolfgang Werner an und appellierte, „die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr ganz besonders zu unterstützen.“
Drei Funktionsträger der Ortswehr wurden zudem einstimmig neu gewählt oder im Amt bestätigt: Uwe Räther bleibt  Gruppenführer 2. Gruppe, sein Stellvertreter wird nun Nick Ledderbohm und als Musikzugführer wurde Jens Kalmbach wieder gewählt. 
Volker Kluth, stellvertretender Brandschutzabschnittsleiter gab einen Ausblick auf das Jahr 2019, das mit der Einführung des digitalen Funksystems sowie dem neuen HLF 10 viele Höhepunkte für die Wehr bereit halten wird.