Derby zwischen HSV Hannover und TS Großburgwedel

Mit seiner gewaltigen Sprung- und Wurfkraft kann Robertas Pauzuolis ein Spiel fast im Alleingang für sein Team der TS Großburgwedel entscheiden. (Foto: Holger Staab)

TSV-A-Jugend kann Vorentscheidung gegen TSV GWD Minden herbeiführen

ALTKREIS (hs). Nach einigen Wochenenden mit eingeschränktem Punktspielprogramm sind von Freitag, 11. November, bis Sonntag, 13. November, im Altkreis Burgdorf die Teams wieder in allen Handball-Ligen aktiv und kämpfen um Punkte und eine bessere Tabellenposition. Ein Derby steht dabei in der 3.Liga Nord auf dem Spielplan. Die Turnerschaft Großburgwedel muss beim HSV Hannover antreten und will sich mit einem Punktgewinn verbessern. Schwer wird die Aufgabe auch für die A-Jugend der TSV Burgdorf in der Jugendbundesliga. Im Spitzenspiel trifft die TSV auf TSV GWD Minden.
Nach drei Spieltagen war der HSV Hannover mit drei Niederlagen nur im Tabellenkeller postiert. Dann folgte eine Siegesserie und jetzt steht die Mannschaft von Trainer Stephan Lux und Alfred Thienel als Tabellenvierter mit 14:6-Punkten gut da und sorgt dafür, dass die TS Großburgwedel nur als Außenseiter in Hannover aufläuft. Das Spiel in der Sporthalle in Misburg wird am Sonnabend um 19.30 Uhr angepfiffen und wird mit Spannung erwartet. Auch die Fans fiebern dem Nachbarschaftsderby entgegen.
Für TSG-Trainer Heidmar Felixson ist die Begegnung aber eine wie jede andere. Seine Mannschaft ist als Aufsteiger in die 3.Liga nicht in der Pflicht und verspürt somit keinen Erfolgsdruck. Beim HSV Hannover wäre dennoch ein Sieg eine lohnende Angelegenheit, denn die 24:33-Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den neuen Spitzenreiter HSG Tarp/Wanderup war deutlich. Die TSG könnte sich mit einem Punktgewinn gegen den HSV weiter in der Liga etablieren und bald schon das Ziel Nichtabstieg feiern. Fraglich ist der Einsatz von Robertas Pauzuolis. Die nächste Partie bestreiten die Großburgwedeler dann am 19. November in eigener Halle gegen den abstiegsbedrohten Stralsunder HV.
In der Oberliga stehen die beiden Altkreisteams Lehrter SV und TSV Burgdorf II weiter an der Spitze der Tabelle und wollen auch am kommenden Wochenende ihre Spiele erfolgreich gestalten. Der LSV hat dabei am Sonnabend ab 18.30 Uhr ein Heimspiel gegen den MTV Soltau. Keine leichte, aber eine durchaus lösbare Aufgabe für Trainer Lutz Ewert und sein Team, die zuletzt mit 26:23 bei TV Eiche Dingelbe erfolgreich waren. In der Lehrter Halle an der Schlesischen Straße sollten Arne-Peter Leunig und seine Mitspieler konzentriert auftreten und wollen ihren Fans eine gute Vorstellung bieten.
Spielerisch und taktisch dürften die Lehrter im Vorteil sein. Allerdings kann der MTV in Lehrte frei aufspielen hat nichts zu verlieren und so sollten die LSVer von Beginn an versuchen, den Gast auf Distanz zu halten. Gelingt an heimischer Wirkungsstätte eine gute Chancenverwertung, dann ist das Resultat ein doppelter Punktgewinn.
Eine gute Chancenverwertung erwartet auch Coach Sven Lakenmacher von der TSV Burgdorf II von seinen Akteuren. Am Sonnabend ab 19.30 Uhr trifft die Bundesligareserve beim MTV Vorsfelde auf eine Mannschaft, die in der Liga im oberen Tabellendrittel ein Wörtchen mitsprechen will. Der Gastgeber ist im Schulzentrum Vorsfelde sehr heimstark und kann der jungen Burgdorfer Garde gefährlich werden. Trotz des ganz starken Saisonauftaktes sieht Lakenmacher sein Team noch nicht als Aufstiegskandidat. Das Ziel 3.Liga steht erst mittelfristig auf dem Zukunftsplan der TSV. Somit wären Kreisläufer Robin Gogol und Co auch in Vorsfelde nicht favorisiert. Immerhin landete der MTV in der vergangenen Serie in der Abschlusstabelle vor den Burgdorfern auf dem 4.Platz. Die starken Auftritte in der bisherigen Saison lassen die Lakenmacher-Schützlinge aber erheblich verbessert aussehen und so dürfte zwar ein spannendes Spiel zu erwarten sein, leichte Vorteile werden aber bei den Burgdorfern liegen.
Klare Vorteile liegen in der 3.Liga der Frauen am Sonnabend ab 19 Uhr beim Gastgeber HSG Blomberg-Lippe II. Gegen die TSV Burgdorf ist die HSG ganz klar in der Favoritenrolle. Die Burgdorfer Spielerinnen um Trainer Thomas Löw kämpfen um den Abstieg, die HSG um einen Platz im gesicherten Mittelfeld. Dennoch wollen Svenja Kewitz und ihre Mitspielerinnen eine gute Auswärtspartie abliefern und ihre Chance auf einen Punktgewinn suchen.
Zu einem Spitzenduell kommt es in der A-Jugend-Bundesliga. Die TSV Burgdorf erwartet am Freitag, 11. November, ab 20 Uhr den Nachwuchs des TSV GWD Minden. Die Gäste sind einer der TSV-Verfolger und wollen den Schützlingen um Trainer Carsten Schröter auf dem Weg zur Meisterschaft ein Bein stellen. Ob das in der Burgdorfer Halle an der Grünewaldstraße allerdings gelingt ist fraglich. Julius Hinz und seine Mitspieler traten bisher äußerst souverän auf und haben besonders in eigener Halle immer eine tolle Torquote abgeliefert. Gelingt gegen Minden eine ähnlich starke Vorstellung, wie zuletzt bei der HSG Handball Lemgo (35:31-Erfolg), dann sollte die TSV auch nach diesem Spiel weiter ohne Punktverlust an der Tabellenspitze verbleiben und könnte zuversichtlich in Richtung der nächsten Begegnung beim ASV Senden (19. November) blicken.
In der Landesliga hat TuS Altwarmbüchen mit dem Männern und Frauen wieder einen Heimspieltag. Am Sonntag ab 15 Uhr trifft die Frauenmannschaft auf HSG Langenhagen und um 17 Uhr die Herren auf HSG Idensen/Wunstorf.