Der weiße Neger Wumbaba bittet zur Audienz

Bestseller-Autor Axel Hacke kommt am 16. November nach Burgdorf. (Foto: Stadt Burgdorf)

Bestseller-Autor Axel Hacke zu Gast in Burgdorf

BURGDORF (r/jk). Der Bestseller-Autor Axel Hacke wird sein Publikum mit Kolumnen und Geschichten um seinen weißen Neger Wumbaba am Dienstag, 16. November, erfreuen. Beginn ist um 20.00 Uhr im Theater am Berliner Ring (Berliner Ring 27, 31303 Burgdorf).
Axel Hacke wurde 1956 in Braunschweig geboren, besuchte die Deutsche Journalistenschule und studierte Politische Wissenschaften in Göttingen und München. Von 1981 bis 2000 arbeitete er anfangs als Sportredakteur, später als politischer Kommentator, Seite-Drei-Reporter und Streiflicht-Autor in der Redaktion der Süddeutschen Zeitung. Für das SZ-Magazin schreibt er seit dessen Gründung 1990, angefangen mit dem berühmten „Kleinen Erziehungsberater“ über zahlreiche Reportagen und Porträts bis zu „Das Beste aus meinem Leben“, das 1997 das erste Mal erschien und seitdem in keiner Ausgabe gefehlt hat. Die Texte sind in bisher vier Büchern zusammengefasst erschienen. Hacke lebt heute als Schriftsteller und Journalist in München. Seine Bücher, zu denen mehrere Bestseller („Der kleine Erziehungsberater“, „Der kleine König Dezember“) gehören, wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Axel Hackes journalistische Arbeit wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, darunter der Joseph-Roth-Preis (1987), der Theodor-Wolff-Preis (1990) und zwei Egon-Erwin-Kisch-Preise (1987 und 1990).
Am bekanntesten dürften jedoch seine Texte um den Weißen Neger Wumbaba sein: Das ist einfach WUMBABA! So hört man es inzwischen landauf, landab. Was gemeint ist? Keine Frage! Es ist wunderbar, was für Phantasiegestalten durch schlichtes Verhören entstehen. Seit Axel Hackes Bestsellern „Der weiße Neger Wumbaba“ und „Der weiße Neger Wumbaba kehrt zurück“ ist das Verhören zum Volkssport geworden. Im dritten, abschließenden Band seiner kleinen Trilogie beschäftigt sich Axel Hacke mit Wumbabas Vermächtnis, das in die Tiefen der Phantasie zielt und in die Sprachverwirrung einer modernen Gesellschaft. Ein Vermächtnis, in dem das gesamte internationale Liedgut erfasst wird und zu den schönsten Geschichten beflügelt. Was meint Peter Maffay, wenn er singt: „Sieben Donkleare musst du überstehn“? Wie kommt Arafat ins Grugabad? Warum hat Herbert Grönemeyer „Fruchtzwerge“ in seinem Bauch? Wie fand Howard Carpendale „Schweinespuren im Sand“? Diese Lesung lässt keine Fragen offen!!
Karten für diesen besonderen Abend (16 Euro/ermäßigt 14 Euro) sind bei folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich: Im Bürgerbüro der Stadt Burgdorf (Rathaus III, Spittaplatz 4), bei der Buchhandlung Gillmeister (Marktstraße 54), bei Wegeners Buchhandlung, Hannoversche Neustadt 25 und bei der Fa. Bleich – Drucken & Stempeln (Braunschweiger Str. 2). Die Kulturabteilung der Stadt Burgdorf nimmt unter Tel. 05136/898-322 gerne auch telefonische Kartenreservierungen vor. Die Eintrittskarten können dann am Veranstaltungstag zum Vorverkaufspreis an der Abendkasse abgeholt werden.