Der Trimm-dich-Pfad bleibt

Der Lageplan zeigt die Anordnung der Stationen im Trimm-dich-Pfad. Die Stadt wird neue Erläuterungstafeln anbringen lassen, auf denen auch das Logo des Sponsors abgebildet ist. (Foto: Stadt Burgdorf)

Die Stadt hat mit der Firma Datax einen Sponsorenvertrag ausgehandelt

Burgdorf (fh). Die Zukunft des Trimm-dich-Pfads im Burgdorfer Holz ist gesichert und Ende des Jahres könnten die Stationen wieder freigegeben werden. Bereits im Mai hatten sich die Politiker im Verwaltungsausschuss dafür ausgesprochen, den Parcours zu erhalten - allerdings unter dem Vorbehalt, dass die Finanzierung mit Hilfe eines privaten Sponsors gesichert werden könne. Inzwischen ist sich die Verwaltung mit der Datax-Unternehmensberatung einig geworden, die den Pfad künftig mit jährlich 3.000 Euro unterstützten wird. Und auch mit den Niedersächsischen Landesforsten als Eigentümer der Fläche hat sie einen neuen Gestattungsvertrag für die weitere Nutzung ausgehandelt. Am 15. September hat der Verwaltungsausschuss dem Konzept der Verwaltung zugestimmt.
Der Trimm-dich-Pfad war im Frühjahr in die Diskussion geraten, weil die Stadt mit einem erheblichen Aufwand rechnete, um die die Sicherheit für die Nutzer weiterhin gewährleisten zu können. Zum einen seien die Sportgeräte in ein Alter gekommen, in dem zusehends Reparaturen anfielen. Zum anderen hätten die trockenen Sommer in den beiden zurückliegenden Jahren dem Wald zugesetzt, sodass es auch im Umfeld der Wege vermehrt Totholz und abgestorbene Bäume gebe. Sie sollen erst wieder freigegeben werden, wenn morsche Äste abgesägt und einige Bäume ganz gefällt worden sind.
Dafür setzte die Stadt für dieses Jahr 23.000 Euro an, zuzüglich der laufenden Kosten für Kontrolle und Instandhaltung der Geräte. Außerdem ging sie von einer deutlichen Steigerung der laufenden Kosten aus: statt bisher etwa 3.500 Euro, künftig etwa 9.000 Euro jährlich, so die Prognose. Diese Zahlen korrigiert die Verwaltung jetzt deutlich nach unten. Unter anderem deshalb, weil die Freiwillige Feuerwehr sich bereit erklärt habe, einen Teil der Fällungen zu übernehmen. Außerdem sollen vier Stationen so verlegt werden, dass sie sich nicht mehr im Umfeld gefährdeter Bäume befinden; eine weitere wurde bereits ganz abgebaut.
Insgesamt können die Kosten für die Instandhaltung in diesem Jahr dadurch um rund 9.000 Euro auf 14.000 Euro gesenkt werden. Die jährlichen Unterhaltungskosten beziffert die Verwaltung jetzt mit 3000 bis 5000 Euro. Das hänge allerdings auch davon ab, wie sich das Klima in den nächsten Jahren auf die Wälder auswirke und sei deshalb schwer abzuschätzen.
Fest steht indes, dass die Unternehmensberatung Datax ab sofort jährlich einen Zuschuss von 3000 Euro zahlen wird. Für die nächsten zehn Jahre verpflichtet sie sich dazu in einem Sponsorenvertrag, eine Verlängerung ist möglich. Im Gegenzug erhält der Pfad den Namen "Datax-Trimm-Pfad" und es werden neue Stationsschilder mit dem Firmenlogo angebracht. Sie werden nicht wie bisher an Bäumen, sondern an Pfählen befestigt. Außerdem ist die Nummer der jeweiligen Station nicht mehr auf der Erläuterungstafel angegeben, sondern auf einem separaten Schild. So sei man flexibler, wenn Stationen künftig abgebaut oder an eine andere Stelle verlegt werden müssten. Die Stadt übernimmt die 5000 Euro für den Austausch der Erläuterungstafeln, die Kosten für die Zusatzschilder mit den Stationsnummern trägt die Firma Datax.


Über den Trimm-dich-Pfad

Der Trimm-dich-Pfad (heute offiziell: Vitaparcours) beginnt auf einem Wanderparkplatz an der B188 und verläuft auf einer Strecke von rund 2,3 Kilometern durch das Burgdorfer Holz. Entlang des Weges sind 18 Fitness-Stationen installiert: Zwölf davon sind mit entsprechenden Geräten versehenen, für die übrigen sechs wird kein Zubehör benötigt. Hinweisschilder an den Bäumen erklären die jeweilige Übung. Außerdem befindet sich auf halber Strecke eine Schutzhütte.
Der Trimm-dich-Pfad wurde 1971 vom damaligen Landkreis Burgdorf geschaffen und ging nach der Gebietsreform 1974 an den Landkreis Hannover über. Vier Jahre später übernahm die Stadt Burgdorf die Betreuung.