Den Ramlinger fiel fast der Himmel auf den Kopf...

Beim Teutates: „Asterix und Obelix aus Rammelfix“ ließen sich beim Ramlinger Ernteumzug trotz starkem Regen nicht den „Himmel auf den Kopf fallen“ (Foto: Jens Kamm)

Asterix und Obelix bauten den schönsten Wagen zum Ernteumzug

RAMLINGEN (jk). Es war schon ein arges „Schietwetter“, das am vergangen Sonntag in Ramlingen zum Ernteumzug herrschte. Erstmals seit Jahren hatte die Ramlinger Dorfgemeinschaft zum Erntefest nicht nur mit dem traditionellen „Ramlinger“, einem dunkelbraunen Rachenputzer, zu kämpfen, sondern auch mit viel Regen von oben. Da war es dann auch mal gar nicht so schlecht, dass der „Ramlinger“ auch kräftig nach innen wärmt.
Und auch sonst ließen sich die Ramlinger um die neue Erntekönigin Klaudia I. und Prinzgemahl Heiko Blanke von dem Himmel, der ihnen gerade auf den Kopf fiel, nicht so einfach ihren Spaß verderben. Trotz heftigem Regenfall starteten sie mit Regenschirmen bewaffnet mit 23 Erntewagen und Fußgruppen fröhlich und munter ihren traditionellen Ernteumzug auf der Grünen Allee. Dass das Ramlinger Erntefest inzwischen zu einem hochkarätigen Veranstaltungshöhepunkt in der Region geworden ist, zeigt auch die erstaunlich hohe Zuschauerresonanz auf der Ramlinger Hauptstraße. Trotz Regen kamen wieder tausende Besucher nach Ramlingen, um sich an der farbenfrohen und bunten Aufführung zu erfreuen.
In bezeichnender Weise gewannen dann auch noch ausgerechnet mit „Asterix und Obelix in Rammelfix“ jene Gallier den Wettbewerb um den schönsten Erntewagen, die immer Angst davor hatten, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fallen könnte. Das war aber für die Jury, die in diesem Jahr vom Reit- und Fahrverein Neuwarmbüchen gestellt wurde, nicht unbedingt der ausschlaggebende Punkt für die Siegentscheidung. Vielmehr beeindruckte der Erntewagen mit viel Liebe zum Detail – wie einem gebratenen Wildschwein auf dem Spieß. Auf die folgenden Plätze kamen die Ghostbusters und der Flower-Power-Wagen.
Bei den Fußgruppen setze sich „Flugverbot wegen Eyjafjallajökull“ vor „Unsere Apfelernte“ und „Nimmt die Magd die Eier fort, schrein´ die Hühner Kindermord“ durch.