Den Oktobermarkt halten weder Sturm noch Regen auf

Dicht an dicht drängten sich die Oktobermarkt-Besucher über die überfüllte Burgdorfer Marktstraße. (Foto: Jens Kamm)

Schlechtes Wetter konnte die Partystimmung nicht verderben

BURGDORF (gb/jk). Der 41. Burgdorfer Oktobermarkt ist seit vergangenem Sonntag Geschichte. Damit wurde dem traditionellen Stadtfestzyklus ein weiteres erfolgreiches Kapitel hinzugefügt, das am Freitag zuvor mit orkanartigen Windböen und heftigen Regenschauern aufgeschlagen wurde. Aber wie formulierte es Bürgermeister Alfred Baxmann so schön in seiner Eröffnungsansprache vor der MARKTSPIEGEL-Showbühne auf der Poststraßen: „Den Oktobermarkt in seinem Lauf halten weder Sturm noch Regen auf.“
Er hatte das überdachte Podest ganz „smart“ in einem Elektro-Smart der Stadtwerke Burgdorf trockenen Fußes erreicht. Zuvor hatte Karl-Ludwig Schrader, Vorsitzender des veranstaltenden Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) in seiner Begrüßung betont, dass es das Ziel der vielköpfigen ehrenamtlichen Organisatoren sei, Burgdorf mit Unterstützung zahlreicher örtlicher Sponsoren jedes Jahr wieder ein attraktives und familienfreundliches Kulturfest zum „Nulltarif“ zu bieten.
Einer dieser Sponsoren ist der MARKTSPIEGEL-Verlag, dessen Geschäftsführer Klaus Hoffmann den Festbesuchern seit einigen Jahren zum Auftakt die Regenwette anbietet. Stellt das Regenkomitee zum Oktobermarkt-Auftakt um 16.00 Uhr fest, dass es genau zu diesem Zeitpunkt regnet, werden für den MARKTSPIEGEL 500 Euro fällig. Das unbescholtene Regenkomitee mit Michael Hennig, August Meyer, Horst Riebesell und Erich Rode ließ zum diesjährigen Auftakt verlauten: „Hochverehrte liebe Gäste, wir grüßen euch auf diesem Feste. Wenn Regen heute fällt, seid traurig nicht - denkt an das Geld. Doch wenn die Sonne strahlend scheint, sind alle wir im Glück vereint!“ Die Sonne ließ sich nicht blicken, aber auch das Glück für einen Oktobermarkt-Besucher, 500 Euro zu gewinnen, erfüllte sich nicht. Denn das Regenkomitee hatte korrekt festgestellt, dass um 16.00 Uhr kein Tropfen Regen gefallen war. So wurde der „Regen-Jackpot“ auf nunmehr insgesamt 2.000 Euro aufgestockt.
Und Bürgermeister Alfred Baxmann sollte mit seinen Eröffnungsworten tatsächlich recht behalten. Denn auch vom anschließenden stürmisch-regnerischen Verlauf des diesjährigen Oktobermarkts ließen sich die Oktobermarkt-Besucher ihre ausgelassene Party-Stimmung nicht verderben. Zigtausend Besucher aus Burgdorf und der Region flanierten über die frisch renovierte Marktstraße sowie die Altstadt, beteiligten sich an zahlreichen sportlichen und spielerischen Aktivitäten oder genossen einfach nur die vielfältigen Attraktionen an Ständen und Showbühnen. Erster musikalischer Höhepunkt war am Freitagabend die Tribute-Show von „U2 EXPERIENCE“ auf der MARKTSPIEGEL-Bühne an der Poststraße. Und die Gifhorner Band bewies einmal mehr, warum sie eine der besten U2-Coverbands ist. Mit unverwechselbarem U2-Sound - präzisen Riffs und vollen Bass-Linien - begeisterten die Vollblutmusiker das Burgdorfer Publikum. Ob das rockige „Sunday bloody sunday“ oder die eher gefühlvollen Nummern „Angel of Harlem“ oder „With or without you“ - die eingefleischten U2-Fans vor der Bühne waren begeistert und feierten eine stimmungsvolle Party mit vielen musikalischen Emotionen.
Musik blieb auch am Stadtfestsamstag weiter Trumpf. Auf der MARKTSPIEGEL-Showbühne wurde mit „FALCO - THE SHOW“ ein weiteres absolutes Highlight geboten. Dem Ruf als Premium-Tribute-Show wurde die ausgezeichnete Band um ihren authentischen FALCO-Interpreten und -Darsteller mehr als gerecht. Fans des leider viel zu früh zu Tode gekommenen, charismatischen Kultsängers aus Österreich kamen bei diesem Act voll auf ihre Kosten. Und bei den Megahits, wie „Egoist“, „Kommissar“, „Junge Römer“ und „Coming Home“ erreichte die kochende Stimmung vor der Bühne ihren Siedepunkt. Das war wahrlich „Falco after Falco“.
Weitere Höhepunkte des Burgdorfer Stadtfests waren am Sonnabend die Internationale Straßenparade und der 2. Burgdorfer Spargellauf, während am Sonntag der Großflohmarkt in der Altstadt und das Kinderprogramm mit Matthias Lück die Massen anzog. „Mit dem Verlauf des Oktobermarkts sind wir insgesamt sehr zufrieden“, blickte Gerhard Bleich, Geschäftsführer des veranstaltenden Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV), auf ein gelungenes Stadtfest zurück, das durch seine einzigartige Mischung attraktiver Programminhalte auch in diesem Jahr wieder tausende Besucher in die Auestadt zog.