Defibrillator im Kirchenzentrum

Der Defibrillator ist gut sichtbar im Foyer des Kirchenzentrums über dem Feuerlöscher angebracht. (Foto: privat)

St.-Paulus-Gemeinde hat Gerät für Notfälle angeschafft

Burgdorf (r/fh). Die Paulus-Kirchengemeinde hat einen vollautomatischen Defibrillator angeschafft, damit Besucher bei Gruppentreffen, Gottesdiensten und Veranstaltungen schnell reagieren können, wenn jemand einen Herzstillstand erleidet. So können die lebensrettenden Maßnahmen schon eingeleitet werden, bevor die Rettungskräfte eintreffen. "Häufig geht es schließlich um Minuten", begründete Pastor Matthias Freytag.
Der Defibrillator ist gut sichtbar im Foyer des Kirchenzentrums, Berliner Ring 17, gleich links über dem Feuerlöscher in einem kleinen Schrank untergebracht. Beim Öffnen des Schranks ertönt ein lauter Alarmton, sodass auch andere Anwesende vom Notfall erfahren und helfen können, indem sie beispielsweise einen Notruf absetzen oder bei der Wiederbelegung ablösen.
Nach dem Anschalten des Geräts leitet der Defibrillator die Ersthelfer:i per Video und Ton durch ihre Aufgaben. Nachdem die Elektroden nach Anweisung auf dem Oberkörper aufgeklebt worden sind, misst das eingebaute EKG die Herztöne und leitet bei Bedarf und nach Warnung selbstständig einen Stromstoß ein. Ebenso gibt das Gerät zwischen den Stößen den Takt für die Herzdruckmassage an und gibt Hinweise dazu, ob man fester oder weniger fest drücken soll. Der Defibrillator ist sowohl für den Einsatz bei Erwachsenen als auch bei Kindern geeignet.