Deckel für den guten Zweck

Julina Werder, Leonie Voltmer, Ina Maschigefski, Lucas Gottschalk und Lorenz Schramm schütten die letzte „Lieferung“ an Deckel zusammen. (Foto: Jugendfeuerwehr Ramlingen-Ehlershausen)

Jugendfeuerwehr Ramlingen-Ehlershausen sammelt für 641 Impfungen gegen Kinderlähmung

RAMLINGEN-EHLERSHAUSEN (r/lo). Deckel gegen Polio (Kinderlähmung) hieß die Aktion des Rotary Club. Hierbei ging es darum, die Deckel von Getränkeflaschen zu sammeln. Diese werden aus einem guten, reinen Kunststoff gefertigt und können gewinnbringend recycelt werden. 500 Deckel ergeben dabei etwa ein Kilogramm. Der Erlös aus der Wiederverwertung dieser Menge reicht, um eine Impfdosis gegen Polio zu bezahlen.
Von dieser Aktion erfuhr der Jugendfeuerwehrwart Andreas Maschigefski 2016 und stellte sie in der Jugendfeuerwehr Ramlingen-Ehlershausen vor. Hier waren sich die Mitglieder schnell einig, dieses zu unterstützen. Eine Sammeltonne wurde dankenswerterweise vom einem Müllentsorger für diese Aktion gespendet. Nachdem die jungen Brandschützer die Sammelinformationen in alle Richtungen streuten, kam die Aktion so langsam in Schwung. "Wir haben Deckel von Schulen, privaten Leuten, Altenheimen, Gaststätten und anderen Vereinen und Institutionen bekommen", so Maschigefski.
Die erste Lieferung von 173 Kilogramm Deckeln konnte die Jugendfeuerwehr im April 2017 einer Sammelstelle in Langenhagen zuführen. Von dort aus werden die Deckel dann per LKW den Recyclingfirmen zugeführt. Ende Juni diesen Jahres endete die Aktion, da unter anderem der Preiserlös für die Deckel zurückgegangen ist. Insgesamt wurden über 1001 Tonnen an Deckel gesammelt. Die Jugendfeuerwehr brauchte es immerhin auf einen Anteil von über 641 Kilogramm Deckel und konnte damit weltweit zu 641 Impfungen gegen Polio beitragen.