"Das finden wir ganz eklig"

Die neunjährige Tessa (von links) und ihre zehnjährige Freundin Enna ärgern sich über die Hundehaufen im Grünstreifen.

Die Grundschülerinnen Enna und Tessa beschweren sich über Hundehaufen im Grünstreifen / Ihre Kritik ist Thema bei der nächsten Ortsratssitzung

OTZE (fh). Wenn sie sich morgens zusammen auf den Weg zur Otzer Grundschule machen, haben sich Tessa Buchholz und Enna Peters schon oft über die Hundehaufen im Grünstreifen an der Worthstraße geärgert. "Das finden wir ganz eklig", sind sich die beiden Mädchen einig. Deshalb wollten sie es genau wissen und haben nachgezählt: Von der Kreuzung an der Burgdorfer Straße bis zur Ecke Freiengericht sind es nur etwa 500 Meter - auf diesem kurzen Stück haben die neunjährige Tessa und ihre zehnjährige Freundin Enna 57 Hundehaufen entdeckt.
Darüber beschweren sie sich in einem Brief an Bürgermeister Alfred Baxmann. Auf einem weißen Blatt Papier haben sie mit Lineal und Bleistift zarte Hilfslinien gezogen und fein säuberlich mit Füller geschrieben. "Wir möchten gerne saubere Straßen und Grünstreifen im Dorf haben. Wie können Sie uns helfen?", fragen sie darin zum Abschluss.
In seiner Antwort erläutert Baxmann, dass es eine Ordnungswidrigkeit sei, die Hundehaufen auf den Grünstreifen liegen zu lassen. "Dennoch gibt es leider einige Hundehalterinnen und Hundehalter, die dies unter anderem aus Bequemlichkeit oder aus Gleichgültigkeit ignorieren", schreibt er. Er schlägt vor die Hundehalter in Otze direkt darauf anzusprechen und empfiehlt Enna und Tessa, sich dafür beispielsweise Unterstützung vom Ortsrat zu holen.
Und genau das wollen sie jetzt tun: Sie haben ihren Brief auf Ortsbürgermeisterin Ulla Träger übergeben, die das Thema bei der nächsten Sitzung aufgreifen will. Sie beginnt am Donnerstag, 23. Mai, um 19 Uhr im Altenteilerhaus, Am Speicher. Weitere Themen werden die Dorfverschönerung am Ortsausgang Richtung Burgdorf und die Ergebnisse des Runden Tisches zum Alpha-E-Projekt der Deutschen Bahn sein. Außerdem beantragt die CDU-Ortsratsfraktion die Aufstellung eines Bebauungsplans für das Wohnbauprojekt auf Raupers Hof.