Damit das Spendengeld in Burgdorf bleibt

Gruppenbild zu Ehren der verstorbenen Heimatbund-Spenderin Milly Hucke (v. re.): Helga Hußmann, Dirk Brinkmann, Alfred Baxmann, Karin Albert, Dietrich Vollbrecht und Gerhard Mundt. (Foto: Georg Bosse)

Heimatbund verteilte Milly Hucke-Spendengelder in Gesamthöhe von 5.500 Euro

OTZE (gb). Im Rahmen eines gemütlichen Klönschnacks bei Kaffee und Kuchen hat die Burgdorfer Ortsgruppe im Heimatbund Niedersachsen namhafte Spendenbeträge an drei örtliche Institutionen übergeben. Im Altenteilerhaus am „Speicher“ in Otze erhielten der NABU Burgdorf/Lehrte/Uetze, die Otzer Arbeitsgemeinschaft (AG) „Dorf“ sowie die Stadt Burgdorf am vergangenen Montag zweckgebundene Zuwendungen aus den Händen von Karin Albert (2. Heimatbund-Vorsitzende), Gerhard Mundt (Schatzmeister) und Eberhard Hußmann (Schriftführer).
Ortsgruppen-Vorsitzende Helga Hußmann erläuterte vor der Überreichung der symbolischen Schecks an Bürgermeister Alfred Baxmann, Dirk Brinkmann (NABU) und Dietrich Vollbrecht (AG „Dorf“) die Herkunft der insgesamt 5.500 Euro, die sich wie folgt verteilen: 2.000 Euro für das Eisvogel-Projekt des NABU, 2.000 Euro für die Otzer „Rentnerband“ in der AG „Dorf“ zur Erhaltung des Backhausplatzes am „Alten Speicher“ und 1.500 Euro an die Stadt Burgdorf zur Verschönerung der Marktstraße mit einer Sitzbankgruppe. „Milly Hucke war von 1958 bis 1989 Mitglied des Heimatbundes. Die ausgemachte Burgdorferin, die zahlreiche Gedichte zu ihrer Heimatstadt verfasst hat, hatte die Ortsgruppe in ihrem Testament mit einem Geldbetrag bedacht, den wir nun gerne seiner Bestimmung weiterreichen wollen“, erklärte Helga Hußmann. Sie kann sich gut eine „Milly Hucke-Sitzbank“ unweit des Hauses 4 in der Marktstraße vorstellen, damit sich Burgdorferinnen und Burgdorfer sowie Besucher der Stadt „bequem hinhucken“ können. „In 15 Jahren als Bürgermeister habe ich Spenden an die Stadt noch nicht so oft erlebt“, bedankte sich Baxmann beim Heimatbund. Dem Dank für die finanzielle Unterstützung schlossen sich auch Dietrich Vollbrecht und Dirk Brinkmann an.
So hat Milly Hucke dem Themenjahr „Burgdorf schreibt Geschichte“ posthum ein schönes und nachhaltiges Kapitel hinzugefügt.