Da kommt etwas ins Rollen

In der Murmiland-Ausstellung können die Besucher die bunten Glaskugeln auf dem Weg durch imposante Burgen und viele weitere Konstruktionen erleben. (Foto: SMB)

Das "Murmiland" gastiert am 9. und 10. November im Stadtmuseum

BURGDORF (r/fh). Glaskugeln auf ihrem Weg durch aufwendig konstruierte Bahnen beobachten und dabei immer wieder kleine Überraschungen erleben: Am Samstag und Sonntag, 9. bis 10. Dezember, ist im Stadtmuseum, Schmiedestraße 6, die Mitspielausstellung "Murmiland" zu sehen. Sie ist an den beiden Tagen jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Gastgeber sind der VVV, der Förderverein Stadtmuseum und die Stadt Burgdorf. Sponsor sind die Stadtwerke. Eintrittskarten sind ausschließlich an der Tageskasse erhältlich. Kinder (bis 14 Jahre) zahlen 3 Euro, Erwachsene 5 Euro und Familien (maximal zwei Erwachsene und drei Kinder) 10 Euro.
Beim Gang durch die Ausstellung erleben die Besucher viele Murmelbahnen, die Ortwin Grüttner mit viel Liebe entworfen und selbst gebaut hat. Sie können die bunten Glaskugeln selbst auf den Weg durch verschlungene Pfade, imposante Burgen und Landschaften schicken oder sogar mit ihnen Flipper spielen.
Ortwin Grüttners Leidenschaft für die kleinen bunten Glaskugeln begann in der Kindheit mit dem Bau von Murmelbahnen aus Bauklötzen, Papier und Pappe. Die ersten professionell entwickelten Holzbahnen entstanden Ende der 1980er Jahre in seiner Hobbywerkstatt. Im März 1990 folgte die erste Murmelbahnausstellung in Hannover.
Etliche Ausstellungen an wechselnden Standorten schlossen sich in den nächsten beiden Jahrzehnten an. Das 25-jährige Murmiland-Jubiläum feierte Grüttner mit einer Sonderausstellung im März 2015, bei der unter anderem eine 25 Meter lange Riesen-Murmelbahn mit 10.000 gleichzeitig eingesetzten Murmeln die staunenden Blicke der Besucher auf sich zog.
An den beiden Ausstellungstagen ist auch das Museumscafé des VVV geöffnet, an dem es hausgebackenen Kuchen des Arbeitskreises Stadtmuseum und KulturWerkStadt gibt.