Computerspiel statt Handball

SSF-Spieler Gerrit Scheelen (von links) und Profi-Handballer Jannes Krone geben im Finale ihr Bestes, auch wenn sie am Ende mit 0:3 das Nachsehen haben. Der Sportchef der TSV Hannover-Burgdorf Sven-Sören Christophersen schaut gespannt zu. (Foto: SSF)

Der Recke Jannes Krone nimmt als Star-Gast am Turnier der Burgdorfer E-Sport-Abteilung teil

Burgdorf (r/fh). Anstatt die Bälle wie sonst zu werfen, musste der Recke Jannes Krone sie jetzt mithilfe von Autos ins Tor befördern - allerdings nur virtuell auf dem Bildschirm. Denn Ende Juni ist der Profi-Handballer als Star-Gast beim Turnier der Burgdorfer E-Sportler angetreten. Dabei haben sich die Teilnehmer in dem Computerspiel Rocket League gemessen. In den vorangegangenen Online-Partien hatten sich Bennet und Felix aus Lemgo für das Finale qualifiziert, wo sie dann auf den Spieler des Erstligisten TSV Hannover-Burgdorf Jannes Krone und Gerrit Scheelen von der E-Sport-Abteilung der TSV Burgdorf trafen.
Dabei war das das TSV-Duo chancenlos - die Gäste aus Lemgo nutzen jede sich bietende Chance und gewannen souverän mit 3:0. Doch mindestens genau so wichtig wie der sportliche Wettkampf war allen Beteiligten das Kennenlernen und der Austausch. Auch der Sportchef der TSV Hannover-Burgdorf Sven-Sören Christophersen, war deshalb zu dem Finalspiel gekommen. „Es waren spannende Spiele, das Event hat die Bindung des E-Sports zum Breitensportverein, in Zeiten der Corona-Krise, gestärkt“, so Derek Schreier, der TSV-Übungsleiter für das Spiel Rocket League. Das E-Sport-Team „Sabotage & Security Force“ (SSF) wurde 2004 gegründet und ist heute eine eigene Sparte der TSV Burgdorf. Weitere Infos gibt es per E-Mail an info@sabsecforce.de.