Comeback von Ernst Müller beim festlichen Sonntagskonzert

Wann? 17.04.2011 15:30 Uhr

Wo? Veranstaltungszentrum Burgdorf, Sorgenser Straße 31, 31303 Burgdorf DEauf Karte anzeigen
Das Hausorchester Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen von Hannover wird unter der Leitung von Musikdirektor Ernst Müller am Sonntag, 17. April im Veranstaltungszentrum Burgdorf gastieren. (Foto: Ernst Müller)
Burgdorf: Veranstaltungszentrum Burgdorf |

Hausorchester Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen von Hannover in Burgdorf

BURGDORF (hhs). Eigentlich hatte Ernst Müller seine musikalische Karriere beendet. Jetzt kommt der seit mehr als fünf Jahrzehnten bekannte Dirigent verschiedener Blasorchester mit voller Kraft zurück: Am Sonntag, dem 17. April leitet der Musikdirektor das Sonntagskonzert der Arbeiterwohlfahrt Region Hannover im Veranstaltungszentrum in Burgdorf, Sorgenser Straße 31. Das Konzert beginnt um 15.30 Uhr, Einlass ist ab 15.00 Uhr. Karten zu diesem Ereignis gibt es zum Preis von 15 Euro, Kaffee und Kuchen sind darin inbegriffen, beim Marktspiegel Burgdorf, Bleich Drucken und Stempeln, bei den AWO-Ortsvereinen in der Region und bei der AWO Hannover.
Der Name Ernst Müller steht seit mehr als 50 Jahren für beste Blasmusik weit über die Region Hannover hinaus. Am Sonntag kommt er mit dem Hausorchester Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen von Hannover nach Burgdorf ins Veranstaltungszentrum. Auf dem Programm stehen Melodien aus Operette und Musical so bekannter Komponisten wie Johann Strauß, Giuseppe Verdi und Frederick Loewe. Als Überraschung gibt es eine Welturaufführung: Die Festhymne „Die AWO grüßt herzlich“ wurde mit einem Text versehen und natürlich anlässlich des Sonntagskonzerts in Burgdorf von einem Überraschungschor präsentiert.
Weiter wird der als „Teufelsgeiger“ bekannte Charlie Neumann die Besucher begeistern. Die musikalische Leitung der Veranstaltung haben Ernst Müller und Kai Philipps. Das Sonntagskonzert wird von der AWO Region Hannover veranstaltet und vom Marktspiegel Burgdorf präsentiert. Der Gesamterlös des Konzerts geht an die Stiftung „Soziale Zukunft“ der Arbeiterwohlfahrt zur Förderung des Kinder-Bildungsfonds.
Ernst Müller stammt aus einer Musikerfamilie in Langenhagen und hat von Kindesbeinen an seinen Vater begleitet. Er lernte zunächst Geige später Trompete, trat in den Feuerwehrmusikzug Schulenburg ein und wurde schon mit 16 Jahren dessen Dirigent. Später studierte er Musik. Seine Laufbahn als Dirigent begann eher zufällig: Im Rahmen seines Studiums lernte er den bekannten Komponist und Bratschist Paul Hindemith kennen. Der forderte Müller in lockerer Runde auf, als Dirigent mit einem Orchester einen Marsch zu dirigieren. Anschließend riet Hindemith ihm: „Entscheiden Sie sich für den Stock!“ Müller beherzigte diesen Rat und leitete als Musikdirektor später mehrere namhafte Blasorchester.
Vor einigen Jahren hatte sich Ernst Müller aus dem Musikgeschäft vollständig zurück gezogen. Er war damals schwer erkrankt, hat sein Leiden unterdessen allerdings überwunden. Mit dem jetzigen Sonntagskonzert der AWO in Burgdorf will der Dirigent die alte Verbundenheit mit der AWO wieder aufleben lassen. Im Jahr 1961 hatte ihm die AWO seine erste große Chance mit einem AWO Konzert gegeben. Dem folgten viele weitere, bei dem Ernst Müller und seine Musikerinnen und Musiker mühelos auch den Kuppelsaal der Stadthalle in Hannover füllten und die Menschen mit ihrer Musik hellauf begeisterten.
Der Ruhm des Dirigenten und seiner Musikerinnen und Musiker blieb aber nicht auf Hannover und Umgebung beschränkt. Mit den unterschiedlichen Ensembles gastierte Müller überall in der Bundesrepublik. Es folgten Reisen ins Ausland. Am Ende waren es mehr als 50 Tourneen in alle Welt, bei denen die Künstler um Ernst Müller in allen namhaften Konzertsälen großartige Erfolge feierten.