Christel Hoffmann-Pilgrim führt durch Frauen-Ausstellung

Beiprogramm zu „Frauenleben in Burgdorf“ geht in die Endrunde

BURGDORF (r/jk). Die vom VVV und der Stadt Burgdorf präsentierte Ausstellung „Frauenleben in Burgdorf – eine Zeitreise“ ist bis zum 29. Januar im Stadtmuseum (Schmiedestraße 6) zu sehen. Die Besucher erhalten einen Eindruck vom alltäglichen Umfeld Burgdorfer Frauen seit dem Ende des 19. Jahrhunderts. Dabei war es nur sehr selten möglich, ihre traditionelle Rolle als Hausfrau und Mutter zu durchbrechen. Die Schau lässt die Lebensgeschichten Burgdorfer Frauen Revue passieren, die diese Grenzüberschreitung durch sozialen Einsatz, berufliche Betätigung oder selbstständiges Unternehmertum erfolgreich bewältigen konnten und zu Pionierinnen der Frauenemanzipation wurden.
Projektleiterin Christel Hoffmann-Pilgrim lädt am Sonntag, 22. Januar, zu einer Sonderführung ein, mit der das Beiprogramm zur Ausstellung in seine Fortsetzung geht. Sie führt die Besucher um 14.00 Uhr zu den einzelnen Abteilungen der Schau und stellt den historischen Bezug der Exponate vor. In einer repräsentativen Übersicht widmet sie sich Burgdorfer Frauenpersönlichkeiten, die in der Stadt nachhaltige weibliche Akzente gesetzt und zu einem Miteinander zwischen Männern und Frauen auf gleicher Augenhöhe beigetragen haben. Die Führung ist kostenfrei.
Das Stadtmuseum ist sonnabends und sonntags von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Vereine und Gruppen können Sonderführungen auch an Terminen innerhalb der Woche vereinbaren. Dafür ist eine Absprache mit VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich (Tel. 05136/1862) erforderlich.