Charlie Chaplin reflektiert in „The Kid“ seine Kindheit

Charlie Chaplin und Jackie Coogan glänzen in der sozialkritischen Tragikkomödie „The Kid“. (Foto: Scena)

Scena lädt zur Stummfilm-Matinée am 20. Januar ein

BURGDORF (r/jk). Ein ganz besonderes Vergnügen verspricht die diesjährige Stummfilm-Matinée des Burgdorfer Kulturvereins Scena, die am Sonntag, 20. Januar, ab 11 Uhr im wunderbaren Ambiente des Burgdorfer Schauburg-Kinos stattfindet. „The Kid“ – auf deutsch: Der Vagabund und das Kind – aus dem Jahr 1921 ist der erste abendfüllende Stummfilm von und mit Charlie Chaplin, der darin seine eigene Kindheit reflektiert.
Eine sentimentale, bittere, sozialkritische Tragikomödie, in der sich Realismus, Romantik und Phantasmagorie dank Chaplins und des kleinen Jackie Coogans unwiderstehlicher Darstellung mit Gags und Slapsticks zu einem großen Kinovergnügen verbinden. Als Vorfilm ist zudem die Stummfilm-Komödie „Easy Street“ aus dem Jahr 1917 zu sehen – Chaplin auf dem Höhepunkt seiner Slapstick-Kunst.
Am Klavier werden die beiden Filme von dem wunderbaren Stummfilm-Pianisten Wolfgang Zettl begleitet, der dem Burgdorfer Kinopublikum bereits bestens bekannt ist.
Karten für diesen Kino-Leckerbissen gibt es an der Kinokasse sowie im Vorverkauf bei Fa. Bleich, im Schauburg-Kino oder telefonisch unter der Scena-Servicenummer 05136/896957.