CDU stellt Kuban und Hoppenstedt auf

Die CDU schickt bei der Bundestagswahl im September im Wahlkreis Hannover-Land I Hendrik Hoppenstedt (links) und im Wahlkreis Hannover-Land II Tilman Kuban ins Rennen. (Foto: CDU)

Partei kürt Direktkandidaten für die Bundestagswahl bei einer virtuellen Versammlung

Burgdorf/Uetze (r/fh). Für die Bundestagswahl im September schickt die CDU im Wahlkreis 47 Hannover-Land II erstmals Tilman Kuban als Direktkandidat ins Rennen und im Wahlkreis 43 Hannover-Land I erneut Hendrik Hoppenstedt. Zum Wahlkreis 47 gehört unter anderem Uetze und zum Wahlkreis 43 Burgdorf. Wegen der Corona-Epidemie hat die CDU die Aufstellungsversammlung virtuell abgehalten. Dafür gab es zwei Videokonferenzen am 13. und 27. März und dazwischen eine Briefwahl. „Das war für uns eine neue und große Herausforderung. Wir sind froh, dass wir unsere Kandidaten nun rechtssicher aufgestellt haben“, sagte der Kreisgeschäftsführer Uwe Rebitzky.
Hendrik Hoppenstedt erhielt bei der Briefwahl 100 Prozent der Stimmen. In seiner Vorstellungsrede hatte er die Delegierten aus den acht Stadt- und Gemeindeverbänden im nördlichen Umland von Hannover zuvor zur Geschlossenheit aufgerufen. „Angesichts der aktuell schwierigen Lage für die Partei ist eine gemeinsame Kraftanstrengung in den nächsten Monaten nötig“, betonte er.
Hoppenstedt stammt aus Burgwedel und war dort von 2005 bis 2013 Bürgermeister. Er ist 48 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Töchtern. Seit mehr als sieben Jahren ist er Bundestagsabgeordneter und seit 2018 außerdem als Staatsminister insbesondere für die Bund-Länder-Koordination zuständig. Als Stellvertreter des Chefs des Bundeskanzleramtes ist er einer der engsten Mitarbeiter von Angela Merkel.
Auch der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ralph Brinkhaus war bei der virtuellen Versammlung aus seinem Berliner Büro zugeschaltet und warb für die Politik der CDU auf Bundesebene. „Alle anderen Parteien haben nur ein Ziel: Die CDU soll nicht wieder in das Kanzleramt einziehen“, sagte er.
Kuban erhielt bei der Briefwahl 84 Prozent der Stimmen. Der 33-Jährige kandidiert zum ersten Mal für den Deutschen Bundestag. Bei den zurückliegenden vier Wahlen seit 2005 war der Wahlkreis Hannover-Land II jeweils an den SPD-Kandidaten Matthias Miersch gegangen, der ihn auch in diesem Jahr für seine Partei verteidigen will. Für die CDU war in dieser Zeit stets Maria Flachbarth angetreten. Sie sitzt seit 2002 im Bundestag und ist seit 2018 außerdem Staatssekretärin beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Nun hatte die 57-Jährige frühzeitig angekündigt, nicht erneut kandidieren zu wollen.
Kuban hat Jura studiert und ist seit 2016 bei den Unternehmerverbänden Niedersachsen tätig. Außerdem ist er seit 2017 Mitglied im Rat der Stadt Barsinghausen und seit 2019 Bundesvorsitzender der Jungen Union. In seiner Rede dankte er Flachsbarth für ihre Unterstützung. „Es sind große Fußstapfen, die Du hinterlässt“, richtete
er persönliche Worte an seine Vorgängerin. Kämpferisch forderte er für seine zwölf Kommunen im Wahlkreis und in Deutschland ein neues Aufstiegsversprechen. Gleichzeitig wies er aber auf die große Solidarität der Bevölkerung in der Corona-Krise hin.