Burgdorfer Tafel benötigt dringend mehr Platz

Die Burgdorfer BBS-Wirtschaftsgymnasiasten Yatar Özcan (Lehrte) und Anika Schröder (Burgdorf; v. li.) hatten zur vergangenen Tafel-Ausgabe 90 Weihnachtspäckchen für Kinder und Jugendliche bedürftiger Familien mitgebracht. (Foto: Georg Bosse)

BBS-Schüler verteilten 90 Weihnachtspäckchen an bedürftige Kinder

BURGDORF/ALTKREIS (gb). Auch am Samstag vor dem 4. Adventssonntag versorgte die Burgdorfer Tafel im Paulus-Gemeindezentrum bedürftige Menschen aus der Auestadt mit Lebensmittel. Doch an diesem Tag gab es für deren junge Söhne und Töchter obendrein schon mal eine „schöne Bescherung“. Zum zweiten Mal hatten es sich Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schulen in Burgdorf (BBS) zur Aufgabe gemacht, Kinder und Jugendliche mit Weihnachtspäckchen zu beschenken.
„Über das Jahr gesehen, versorgen wir jede Woche rund 170 finanzschwache Burgdorfer Familien, für die wir heute etwa 180 Lebensmitteltüten gepackt haben“, erklärte Tafel-Vorsitzende Kirsten Idler. Die sozialengagierten jungen Leute aus der unweit des südstädtischen Paulus-Gemeindezentrums gelegenen BBS am „Berliner Ring“ hatten in ihrer Schule eine Sammlung organisiert und 90 geschenkverpackte Schuhkartons mit Kleidung, Schulbedarf, Spielen und Süßigkeiten mitgebracht, die von Anika Schröder aus Burgdorf, Yatar Özcan aus Lehrte und Saskia Lindner aus Garbsen verteilt wurden.
Im kommenden Jahr besteht die Burgdorfer Tafel bereits zehn Jahre. Anlässlich dieses kleinen, aber bedeutenden Jubiläums wünscht sich Kirsten Idler von der Stadtverwaltung mehr entgegenkommende Unterstützung. „Wir brauchen unbedingt einen größeren und selbständigen Platz mit Lagermöglichkeiten für die gestifteten Lebensmittel und einen eigenen Büroraum.Wir haben diesbezüglich schon im Sommer einen entsprechenden Brief an Bürgermeister Baxmann geschickt, aber bis heute hat sich nichts getan. Die Tafeln in Lehrte und Burgwedel sind da schon viel weiter“, bemängelt die Vorsitzende die Situation der Tafel in Burgdorf.