„Burgdorfer Nikolaus“ besuchte wieder Calbe

Der „Burgdorfer Nikolaus“ zu Besuch in der Partnerstadt Calbe. (Foto: St. Nikolausgemeinde)

21. Besuch des Nikolausteams in der Partnerstadt

BURGDORF/CALBE (r/jk). Sankt Petrus hatte ein Einsehen mit dem Nikolausteam der St. Nikolausgemeinde Burgdorf. Rechtzeitig zum 6. Dezember schickte er mildes Wetter, so dass Wolfgang Buckmann und Hubert Reiß problemlos nach Calbe bzw. Schönebeck fahren konnten, wo über 50 Kinder nicht vergeblich auf den Nikolaus warteten.
Es war schon der 21. Besuch des Nikolausteams, das sich wieder eine besondere Überraschung ausgedacht hatte: Eine Legende erzählt, dass St. Nikolaus einem armen Familienvater drei Goldstücke auf die Fensterbank legte, damit dieser seinen drei Töchtern die Aussteuer bezahlen konnte. Oft wird der Heilige Nikolaus mit diesen drei goldenen Kugeln dargestellt, so auch auf dem Mosaik in der Burgdorfer St. Nikolauskirche.
Nun reiste das Nikolausteam nicht mit drei Goldkugeln nach Calbe, sondern mit drei goldverzierten Tennisbällen. Vor der Bescherung wurden verschiedene Lieder gesungen. Auch die Nikolauslegende wurde von Kindern nachgespielt. Dann bekamen die Kinder den traditionellen Schokoladen-Nikolaus. Eine große Freude löste bei den Kindern aus, als jedes Kind eine „Goldkugel“ in Form eines Tennisballes erhielt (eine Spende des Tennisclubs Grün-Gelb).