Burgdorfer KulturWerkStadt entführt in „Mobile Kinderwelten“

Nach der Ausstellungseröffnung durch Burgdorfs HanVB-Filialdirektor Eckhard Paga (li.) führte der Leiter der Radfahrgalerie, Walter Euhus (Mi.), in die „Mobilen Kinderwelten“ ein. (Foto: Georg Bosse)

Hannoversche Volksbank und VR-Stiftung präsentieren „Was Kinder immer schon bewegt hat“

BURGDORF (gb). Vor rund 30 Besuchern hat Eckhard Paga, Filialdirektor des Burgdorfer KompetenzCenters der Hannoverschen Volksbank (HanVB), die neue Sonderschau der Radfahrgalerie Burgdorf, „Mobile Kinderwelten“, in der KulturWerkStadt angeschoben. Denn die HanVB sowie die VR-Stiftung der Volks- und Raiffeisenbanken in Norddeutschland unterstützen „Was Kinder schon immer bewegt hat“. Das Projekt, das Kinderfahrzeuge von 1868 bis heute präsentiert, ist mit Exponaten aus dem Deutschen Fahrradmuseum Bad Brückenau ausstaffiert und noch bis zum Sonntag, 16. Oktober, zu besichtigen.
Aus der Erkenntnis heraus, dass Licht und Luft der gesundheitlichen Entwicklung eines Kindes förderlich sind, begann um das 18. Jahrhundert herum der Bau von Kindertransportfahrzeugen. Um 1840 entstand im viktorianischen England die erste Kinderwagenfabrik. 1852 stellte der Stellmacher E. A. Naether seine Modelle als erster deutscher Hersteller auf der Leipziger Messe aus.
„Mobile Kinderwelten“ zeigt eine beeindruckende Sammlung an muskelbetriebenen und autoähnlichen Kinderfahrzeugen. Darüber hinaus sind Tretkubel- und Hochräder, vollgummi- und luftbereifte Zwei- und Dreiräder sowie zeitgenössisches Zubehör und Anbauteile zu sehen. Besonders die frühen Fahrzeuge zeugen vom gehobenen, sozialen Status ihrer ehemaligen Besitzer. Kinderwagen und die rollenden, robusten Spielgefährten des jungen Nachwuchses seien noch in den beiden ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts weitgehend dem Adel und dem Großbürgertum vorhalten gewesen, so der Initiator und Leiter der Burgdorfer Radfahrgalerie, Walter Euhus, in seinem Einführungsvortrag.
Die KulturWerkStadt Burgdorf an der Poststraße 2 ist bis zum Ausstellungsende 16. Oktober immer samstags und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Sonderführungen durch die „Mobilen Kinderwelten“ können nach telefonischer Absprache mit VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich (05136/1862) auch an Wochentagen arrangiert werden.