Burgdorfer Flugmodellbau-Ausstellung fasziniert die Besucher

Namen, die im Flugmodellbau einen guten Klang haben, waren zur Eröffnung von „Faszination Flugmodellbau - gestern und heute“ im Stadtmuseum erschienen (v.l.): Rudi Lodiga, Klaus Queck, Günter Preuß und Lothar Hoffmann. (Foto: Georg Bosse)

Klaus Queck stellt den Reiz des Modellfliegens „gestern und heute“ vor

BURGDORF (gb). Am vergangenen Samstag ist im Burgdorfer Stadtmuseum die Ausstellung „Faszination Flugmodellbau - gestern und heute“ eröffnet worden. Noch bis zum 16. Januar 2011 präsentieren die Stadt, der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) sowie der Förderverein „Stadtmuseum“ eine von der Stadtsparkasse unterstützte Schau historischer und zeitgenössischer Flugmodellkonstruktionen aus dem Burgdorfer Raum. Inspirator und Organisator dieser kleinen aber feinen Modellbau-Messe ist Klaus Queck, der auch Gründungsmitglied des Burgdorfer Modellbauclubs ist.
Flugmodelle sind (meist) verkleinerte Nachbildungen von Luftfahrzeugen. Sie werden im Rahmen des Modellbaus als Hobby konstruiert, geflogen und bei Meisterschaften und Wettbewerben als Sport betrieben. Flugmodelle gibt es fertig zu kaufen, als Bausatz oder sie werden von den Modellfliegern selbst entwickelt. Sie werden aber auch als reine Wettbewerbsmodelle gebaut, mit denen auf Meisterschaften in verschiedenen Kategorien Bestleistungen „erflogen“ werden. Die Miniaturisierung von Navigations-, Funk- und Computer-Komponenten erlaubt für den Modellflug ebenfalls Autopilot- und Programmsteuerungen. Ein beachtliches Beispiel dafür ist ein Transatlantik-Modellflug aus dem Jahre 2003, der zu über 99 Prozent programmgesteuert absolviert wurde.
Seit dem Film „Der Flug des Phoenix“ (1965), in dem Hardy Krüger den deutschen Modellflugbauer Heinrich Dorfmann spielt, habe er großen Respekt vor den technischen Kenntnissen und dem Ingenieurwissen der Flugmodellkonstrukteure, sagte Bürgermeister Alfred Baxmann in seiner Eröffnungsrede. Diese Grundlagenkenntnisse, die man sich mit diesem lohnenden Hobby schon in jungen Jahren aneignen kann, könnten auch eine gute Basis für die künftige Berufsfindung und -bildung sein, setzte der VVV-Vorsitzende Karl-Ludwig Schrader hinzu.
„Faszination Flugmodellbau- gestern und heute“ zeigt aber auch, dass der Reiz des Modellfliegens eine lange Tradition in Burgdorf besitzt. Namen wie Meisterflieger Hans Bühring (1957), Rudi Lodiga, Horst Böhmer und Hans Gast waren und sind jedem Modellflieger ein Begriff. Dazu noch die Burgdorfer Günter Preuß, Lothar Hoffmann sowie Rüdiger Rinnau, der über den Modellflugbau zum Segelfliegen kam und derzeit 1. Vorsitzender des Vereins „Uhlenflug Peine“ ist. „Der Bereich Peine, Uetze, Burgdorf und Lehrte ist eine gute Umgebung für den Flugmodellbau“, sagte Klaus Queck.
Das Burgdorfer Stadtmuseum in der Schmiedestraße ist samstags und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Unter der Woche sind Sonderführungen, wie mit Schulklassen, möglich, die mit VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich unter Tel. 05136/18 62 vereinbart werden können.