Burgdorfer entdecken die Kunst im Bundestag

Caren Marks mit der Besuchergruppe vor einem Gemälde im Fraktionssaal der SPD. (Foto: SPD)

Caren Marks lud zur besonderen Führung in den Bundestag ein

BURGDORF/BERLIN (r/jk). Die künstlerischen und architektonischen Facetten des Reichstages konnten 30 Besucherinnen und Besucher der SPD-Bundestagsabgeordneten Caren Marks erleben. Marks organisierte eine Kunst- und Architekturführung im Reichstagsgebäude und traf sich außerdem mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu einem Gespräch. „Ich wollte den Menschen aus meinem Wahlkreis eine Führung bieten, bei der nicht Politik und Geschichte, sondern Kunst und Kultur im Mittelpunkt stehen. Denn beides hat der Bundestag reichlich zu bieten“, so die Abgeordnete.
Die Teilnehmer erlebten so das Parlament als Ort der Begegnung von Politik und Kunst – eine ungewohnte Perspektive. Das Kunstkonzept des Reichstagsgebäudes umfasst rund 30 Installationen, Gemälde, Graphiken und Skulpturen, die zum großen Teil von namhaften Künstlern stammen. Auch die architektonische Leistung des britischen Architekten Sir Norman Foster, der den Reichstagsumbau und den Bau der Glaskuppel verantwortete, stand im Mittelpunkt der Führung.
Caren Marks betonte in ihrem Vortrag vor der Besuchergruppe im SPD-Fraktionsvorstandssaal, wie wichtig der Dialog zwischen Politik und Kultur sei. „Wir leben nicht nur in einer politischen, sondern auch in einer kulturellen Wertegemeinschaft“, so die Abgeordnete. Kunst und Kultur trügen wesentlich zur Stärkung der Gemeinschaft bei und bereicherten das gesellschaftliche Leben.