Burgdorfer Einkaufs- und Kunstmeile war ein Besuchermagnet

Auf der „Flaniermeile Marktstraße“ strömten die Besucher der Burgdorfer Innenstadt mit vollbepackten Einkaufstüten dem nächsten Einkaufserlebnis entgegen. (Foto: Jens Kamm)

Septembersonne strahlte über dem Burgdorfer Stadt-Sonntag

BURGDORF (gb). Die gebündelten Kräfte, Aktionskreis Einkaufsstadt Burgdorf (AKEB), Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV), Stadt Burgdorf und ihr Marketingverein (SMB), konnten sich am vergangenen Wochenende über einen mehr als gelungenen, sonnenverwöhnten Verkaufsoffenen Sonntag (VOS) freuen. „Das Wetter ist perfekt und wir beobachten eine hohe Kundenfrequenz“, freute sich nicht nur Schuhhändler Martin Polch vom AKEB-Vorstand über die vielen kauffreudigen Besucher in der Auestadt-City.
Eingebettet in dieses kommerzielle Shoppingerlebnis waren der vom VVV zum 32. Mal veranstaltete Kunstmarkt auf dem Spittaplatz und die Kunstmeile entlang der autofreien „Flaniermeile Marktstraße“. Mehr als 45 Stände auf dem Spittaplatz zeigten einen Querschnitt durch verschiedenste kunsthandwerkliche und ideenreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Tausende Besucher schlenderten über den Platz an der St. Pankratiuskirche und kamen so auch am Bastel- und Malstand des VVV-JuniorClubs vorbei, an dem Sabine Fuchs „viele kreative Kinder“ zu betreuen hatte. Das Prädikat „schönster Kunstmarktstand“ gebührte Rosi Böhnke aus Uetze mit ihren Blumen, (Mäuse-)Figuren und Kränzen aus Heu.
Eine zusätzliche Augenweide auf dem Spittaplatz war der Walkact „Blumenzauber“ der Fenix Theatre Company aus Isernhagen. Drei kanariengelb gewandete Damen mit blumenprächtigen Kostümaccessoires ließen sich im Besucherstrom treiben und entschleunigten mit Pantomime und Tanz für ein flüchtiges Weilchen das geschäftige Treiben auf dem Kunstmarkt.
Die „Einkaufsmeile Marktstraße“ wurde durch die Ausstellungen „Der Eispeter“ in der Stadtsparkasse (mit Exponaten aus dem Wilhelm-Busch-Museum und dem Buchdruckmuseum Hannover), „Los colores de Colombia - die Farben Kolumbiens“ der Otzer Malerin Kerstin Nieto-Madrid im Rathaus I, „Afrikanisches Spielzeug“ in der Galerie „schnegge & rabenei“ sowie des syrisch-kurdischen Bilderschaffenden Bahram Hajou in der Magdalenkapelle zur reizvollen Kunstmeile.
Und wer in den Burgdorfer City-Geschäften oder auf dem Kunstmarkt nichts Passendes gefunden hatte, wurde dann vielleicht ja noch auf dem großen Flohmarkt „Am Wall“ schnäppchenfündig.