Burgdorf wird als Bildungsstandort aufgewertet

Schulleiter Gerhard Klaus, Architekt Reinhard Beiermann und Bürgermeister Alfred Baxmann (v. re.) schauten genau hin, als Regionspräsident Hauke Jagau (li.) den Grundstein für den BBS-Erweiterungsbau legte. (Foto: Georg Bosse)

Grundsteinlegung für die Erweiterung der Berufsbildenden Schule

BURGDORF (gb). „Lehrte lebt von der Standortgunst und Burgdorf von der Gunst der Stunde“, interpretierte Bürgermeister Alfred Baxmann die Entscheidung der Region, sich mit dem neuen An- und Erweiterungsbau für die Berufsbildende Schule (BBS) nachhaltig zum Schulstandort Burgdorf zu bekennen. Die Ausgaben für das neue dreigeschossige, barrierefreie Gebäude im Passivhausstandard betragen 3,7 Millionen Euro. „Diese Maßnahme ist eine der bedeutendsten Bildungsinvestitionen der Region“, erklärte ihr Präsident Hauke Jagau anlässlich der Grundsteinlegung am „Berliner Ring“.
Mit Fertigstellung des Burgdorfer BBS-Neubaus im Frühjahr 2011 wird der Berufsschulstandort Lehrte aufgegeben. Dort werden am Fachgymnasium der Schule unter anderem noch die studienbezogenen Lernschwerpunkte „Technik“ und „Wirtschaft“ angeboten. „Mit der Konzentration auf den Standort Burgdorf versprechen wir uns eine Verbesserung der Situation für Lehrer und Schüler sowie erhebliche Synergieeffekte und eine inhaltliche Weiterentwicklung der Ausbildungsgänge“, sagte Jagau weiter.
Mit der Erweiterung der BBS sieht Alfred Baxmann den Bildungs- und Wirtschaftsstandort Burgdorf im interkommunalen Wettbewerb aufgewertet. „Dies ist eine erfreuliche Entwicklung, die die Stadt zudem keinen Cent kostet“, frohlockte der Bürgermeister.
Durch den Neubau und die energetische Sanierung des bestehenden Gebäudes ergäben sich sehr gute Entwicklungsperspektiven für die gesamte Schule, so der Leiter der BBS Burgdorf, Gerhard Klaus. Zumal sinnvolle Kooperationen zwischen den Fachrichtungen Elektro- und Fahrzeugtechnik sowie den Verkehrsberufen und auch des Fachgymnasiums „Wirtschaft“ mit den Kapazitäten der örtlichen Handelslehranstalt möglich werden.