Burgdorf will ein friedliches Schützenfest feiern

Behörden und Schützen vereinbaren Kontrollmaßnahmen

BURGDORF (r/jk). Damit die Burgdorfer ein schönes und friedliches Schützenfest feiern können, haben sich Vertreter der Schützengesellschaft, der Polizei, des beauftragten Sicherheitsdienstes und der Stadtverwaltung zusammengesetzt und einige Verabredungen getroffen. So werden an allen Tagen umfassende Kontrollen auf dem Festgelände, aber auch in der näheren Umgebung durchgeführt. Kontrolliert werden vor allem Jugendliche, die durch „verstärktes Vorglühen“ auffallen. Angetrunkenen Personen ist das Betreten des Festplatzes untersagt. Aus diesem Grunde wird es auch Rucksackkontrollen geben.
Veranstalter, Polizei und Jugendamt wissen, dass es stets nur wenige in der Regel bekannte Personen sind, die dazu neigen, auf dem Schützenfest zu randalieren. Allen eingesetzten Beamten sind diese möglichen „Störer“ bekannt und sie werden diese besonders beobachten.
Ein Sicherheitsdienst arbeitet mit über 10 Kräften auf dem Gelände und im Zelt. Der Supermarkt in direkter Nachbarschaft hat für die Schützenfestzeit ebenfalls einen
speziellen Sicherheitsdienst bestellt, um Jugendliche davon abzuhalten, vor dem Geschäft zu trinken und Kunden anzupöbeln.
„Alle diese Maßnahmen werden hoffentlich zu dem Ergebnis führen, dass das Fest schön, ausgelassen und ohne ärgerliche Zwischenfälle gefeiert werden kann“, hofft Burgermeister Alfred Baxmann.