„Burgdorf lädt ein!“ - zu einem erlebnisreichen Stadt-Sonntag in die Burgdorfer Innenstadt

Gerhard Bleich (Geschäftsführer SMB), Martin Polch (AKEB), Karl-Ludwig Schrader (Vorsitzender VVV), Martin Rothe (Hannoversche Volksbank) und Rüdiger Funke (Stadtwerke Burgdorf; v.l.) werben mit der Fenix Theatre Company für den Burgdorfer Stadtsonntag. (Foto: Jens Kamm)
 
Kunst zum Anfassen bietet der Kunstmarkt auf dem Spittaplatz. (Foto: Jens Kamm)

Verkaufsoffener Sonntag, Kunstmarkt und Kunstmeile am 5. September

BURGDORF. Der Burgdorfer Stadt-Sonntag wird am 5. September mit Sicherheit ein erlebnisreicher Tag für die Besucher der Auestadt werden. Stadtmarketing Burgdorf, der Verkehrs- und Verschönerungsverein, die Stadt Burgdorf und der Aktionskreis Einkaufsstadt Burgdorf haben unter dem Themenjahr-Motto „Burgdorf lädt ein!“ mit dem Verkaufsoffenen Sonntag (13.00 bis 18.00 Uhr), dem Kunstmarkt und der Kunstmeile (11.00 bis 17.00 Uhr) wieder ein attraktives Programm zusammen gestellt, für das sich ein Besuch in der Burgdorfer Innenstadt auf jeden Fall lohnt.
Kunst zum Anfassen und Mitmachen
Der Kunstmarkt, den der VVV nun schon zum 32. Mal veranstaltet und der stets große Besucherscharen anzieht, zeigt auf dem Spittaplatz mit über 50 Ständen einen Querschnitt durch die künstlerischen Gestaltungsmöglichkeiten. Das Motto heißt dabei: Kunst zum Anfassen und Mitmachen. Die Kunsthandwerker stellen nicht nur aus, sondern lassen sich auch bei der Arbeit über die Schultern schauen. Das Angebot ist vielfältig: Glasbläserarbeiten, Keramik, Mineralien, Aquarellbilder, Windspiele, Gold- und Silberschmuck, Grußkarten, Keramik, Seidengestecke, Patchwork, Edelsteine, Glasperlen, Handtaschen, Trockengestecke, Federbilder, antike Stühle, gedrechselte Edelhölzer, Balanceobjekte, Lavendelbäume, textile Accessoires, Acrylbilder, Holzdeko, Gartenkeramik, Skulpturen, Floristik, Serviettentechnik, Edelsteinketten, Holzpielzeug, Heukränze und vieles mehr. Die Kunstmarkt-Jury sucht den attraktivsten Stand. Hauptförderer des Kunstmarktes sind die Stadtwerke Burgdorf und die Hannoversche Volksbank.
Walkact „Blumenzauber“
Ein Höhepunkt ist der Walkact „Blumenzauber“. Die Fenix Theatre Company erweckt die prächtigen, detailreichen Kostüme durch Tanz, Spiel und Pantomime zum Leben und verzaubert die Besucher. Der VVV-JuniorClub lädt die Kinder zu Mitmachaktionen ein. Von 11.00 bis 17.00 Uhr kann der Turm der St. Pankratius-Kirche bestiegen werden. Eine Sonderverkaufsstelle bietet die Burgdorfer Jahreschroniken der Jahre 1988 bis 2000 für nur einen Euro an. Stadtmarketing Burgdorf (SMB) wirbt auf dem Kunstmarkt für den „Burgdorfer Geschenkgutschein“ und stellt weitere Projekte aus dem Themenjahr „Burgdorf lädt ein!“ vor. Am Informationsstand gibt es Hinweise zu den Aufführungen des Theaters für Niedersachsen im Theater am Berliner Ring, zu den Ausstellungen „Der Hauch von Hollywood – was einst den Stars gehörte“ (25. September bis 31. Oktober in der KulturWerkStadt) und „Kunst und Handwerk“ (5. bis 7. November im Stadtmuseum) sowie zum Stadtfest Oktobermarkt (1. bis 3. Oktober). Von 15.00 bis 16.00 Uhr bittet der Verkehrs- und Verschönerungs-Verein der Stadt Burgdorf alle Mitglieder zum traditionellen VVV-Treff an den Informationsstand.
Kunstmeile in der City
Zur Kunstmeile in der City gehört eine Reihe von interessanten Ausstellungen. Um 12.00 Uhr eröffnet die Stadt Burgdorf im Rathaus I (Marktstraße 55) die Kunstausstellung „Los Collores de Colombia – die Farben Colombiens“ mit Werken von Kerstin Nieto-Madrid. Eine Stunde später startet in der Stadtsparkasse Burgdorf (Marktstraße 59) die Ausstellung „Der Eispeter“ mit Exponaten aus dem Wilhelm-Busch-Museum und dem Buchdruckmuseum Hannover. In der Magdalenenkapelle auf dem alten Friedhof präsentiert sich von 11.00 bis 17.00 Uhr der syrisch-kurdische Maler Bahram Hajou. Im Stadtmuseum (Schmiedestraße 6) läuft die Ausstellung „Ritter, Wikinger und Hexen – Zeitreise ins Mittelalter“. Die KulturWerkStadt (Poststraße 2) zeigt „Wir sind alle über 50 – (Un)Ruheständler in Burgdorf“. Auch die Galerie schnegge & rabenei (Kunst im Ackerbürgerhaus) in der Schmiedestraße öffnet die Pforten. Dort ist afrikanisches Kinderspielzeug zu sehen. Jens Kamm