„Burgdorf lädt ein!" - Ohne Maibaum auf dem „Spittaplatz“ in den Mai

Joe „Jake“ und Jörg „Elwood“ Blues (v.li.) boten auf dem Burgdorfer Spittaplatz eine mitreißende Bühnenshow mit „Blues Brothers“-R&B-Kultklassikern. (Foto: Georg Bosse)

Mitreißende Bühnenshow mit dem „Soultrain“

BURGDORF (gb). Der 1. Mai ist seit 1890 nicht nur der Arbeiterfeiertag, sondern auch ein Datum, das mit vielen Volksbräuchen, wie beispielsweise „Walpurgisnacht“ oder dem Aufstellen eines Maibaums, verbunden ist. Aber in Burgdorf scheint es mit dem beliebten Brauchtum so eine Sache zu sein. Denn die Kernstadt hat es in diesem Jahr „geschafft“, ohne Maibaum, der üblicherweise auf dem „Spittaplatz“ vom örtlichen THW aufgerichtet wird, in den Wonnemonat zu tanzen.
Dazu „Tanz in den Mai“-Veranstalter und Gastronom Olaf Schlue gegenüber dem MARKTSPIEGEL: „Die Maibaumaufstellung auf dem „Spittaplatz“ hat in den vergangenen Jahren viel zu wenig richtige Beachtung gefunden. Ich möchte im kommenden Jahr diese schöne Tradition am 1. Mai ab 12 Uhr mit einem entsprechenden Rahmenprogramm aufwerten.“ Das THW, das in den vergangenen fast 20 Jahren für die Maibaumaufstellung mit eigenem Gerät und seiner Jugendgruppe zuständig war, hatte daneben noch eine weitere Begründung parat. „Es gab zwischen dem Veranstalter und uns Differenzen bezüglich offener Rechnungen aus den vergangenen zwei Jahren“, erklärte Stephan Kramer, Ortsbeauftragter des THW Burgdorf. Und was sagte Bürgermeister Alfred Baxmann zu diesem peinlichen Fauxpas? „Der Organisator meldet bei uns seine Veranstaltung an und damit ist die Sache für die Stadt erledigt.“ Vielleicht könnte sich ja mal der Aktionskreis Einkaufsstadt Burgdorf (AKEB) mit der Sache beschäftigen.
Seitdem John „Jake" Belushi und Dan „Elwood“ Akroyd 1977 als R&B-Band „The Blues Brothers“ mit der gleichnamigen (Kult-)Filmkomödie eine weltweite Welle der Begeisterung für Blues- und Soulmusik auslösten, geht mit den Klassikern „Soul man“, „Sweet home Chicago“, Stand by your man“ oder „Everybody needs Somebody“ garantiert die Post ab. Mit dieser mitreißenden Musik sowie einer hinreißenden, filmbezogenen Tanz- und Actionshow faszinierte die Coverband „Soultrain“ ihr zahlreiches Burgdorfer Publikum auf dem „Spittaplatz“. Die „Men in black“ hatten sich darüber hinaus mit den zwei „Soulsisters“ weibliche Unterstützung mitgebracht, die ebenso exzellent waren, wie die achtköpfige Band. „Respect“!
Wer nach dieser einheizenden Show immer noch (Mai-)Bock auf richtig gute Musiker hatte, klopfte an die „Heavens Door" der Burgdorfer Gastro-PYRAMIDE, wo Anca (Graterol) und Dete (Kuhlmann) die Gäste wahrhaftig live in den Mai rockten.