Buntes Fest rund um die Kirche

Rund um die Kirche in Ehlershausen wurde ein sonniges Fest gefeiert.

Begrüßungsgottesdienst für die Vorkonfirmanden

EHLERSHAUSEN (dno). „Auf unser Dorf ist Verlass. Wenn wir Unterstützung brauchen, dann bekommen wir die auch“, lobt Vorstandsvorsitzender Karl-Jochen Wick vom Förderverein „Laßt die Kirche im Dorf" e.V. das ehrenamtliche Engagement und den Zusammenhalt in Ehlershausen.
Der gemeinnützige Förderverein hatte am vergangenen Sonntag zum alljährlichen „Fest rund um die Kirche“ der Martin-Luther-Kirchengemeinde eingeladen. Zum Auftakt gab es den traditionellen Begrüßungsgottesdienst für die diesjährigen 26 Vorkonfirmandinnen und Vorkonfirmanden aus Ehlerhausen, Ramlingen und Otze.
„Wir sind froh, über die vielen Familien, Paten und Freunde, die großes Interesse an dem Gottesdienst gezeigt haben“, lobt Diakonin Anja Schawohl, „Viele haben mitgesungen, das hat mich persönlich sehr gefreut. Wir haben moderne Musik gespielt, begleitet von Schlagzeug und Klavier.“
Anschließend ging es auf dem Kirchplatz mit einem netten Beisammensein und „der Möglichkeit zum Kennenlernen und Austauschen“, so Karl-Jochen Wick, weiter. Hier war mit Gegrilltem, Salaten und einem großen Kuchenbuffet bestens für das leibliche Wohl gesorgt. Musikalisch wurde das Fest vom Posaunenchor der Gemeinde sowie dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Ramlingen-Ehlershausen begleitet.
Die jüngsten Gäste konnten am Glücksrad drehen und sich über kleine Preise freuen. Die Tombola lockte mit dem Gewinn eines Verzehrgutscheines vom Gasthaus Bähre sowie Gutscheinen vom Meyer`s Hof in Otze.
Der Förderverein „Laßt die Kirche im Dorf“ wurde im Jahr 1999 von Mitgliedern der Martin-Luther-Kirchengemeinde gegründet. Ziel der Gründung dieses gemeinnützigen Vereins war es, einen Beitrag zur Aufrechterhaltung der Aktivitäten der Gemeinde im notwendigen Umfang trotz rückläufiger Mittel aus dem Kirchensteueraufkommen, zu leisten. So fließen auch die Einnahmen aus diesem Fest in die Übernahme der Kosten für eine halbe Diakonenplanstelle in der Gemeinde und die Bezuschussung der Konfirmandenarbeit und des Posaunenchores der Gemeinde.
Finanzielle Unterstützung wird auch noch für die Renovierung des Gemeindesaales gebraucht. Im kommenden Jahr soll die Renovierung starten – 7.000 Euro sind dafür bereits zusammen gekommen.