Buntes Engagement vor Ort

Die stellvertretende Regionspräsidentin Michaela Michalowitz bedankt sich bei den Burgdorfern Jörg Datkewitz (von links), Manfred Sturm und Jürgen Grethe für ihren ehrenamtlichen Einsatz. (Foto: Region Hannover/Weiß)
 
Die stellvertretende Regionspräsidentin Michaela Michalowitz (vorne links) und der Uetzer Bürgermeister Werner Backeberg (rechts) würdigen das freiwillige Engagement von Ernstfried Langer (von links), Michael Kropp und Ruth Andresen aus Uetze. (Foto: Region Hannover/Weiß)

Region zeichnet Ehrenamtliche aus, die sich in den einzelnen Kommunen für Kultur, Sport und Freizeitangebote und vieles mehr einsetzen

BURGDORF/UETZE (r/fh). Das bunte Programm beim Uetzer Zwiebelfest, der Jugendfußball des Heeßeler SV, der Erhalt und Umbau des Uetzer Freibads und die Fahrradwerkstatt am Flüchtlingswohnheim in Burgdorf – ohne viele Stunden freiwilliges Engagement wäre all das kaum möglich. Die stellvertretende Regionspräsidentin Michaela Michalowitz hat am Freitag in der Veranstaltung „Ehrenamt - Engagement im Fokus!“ den Einsatz von Ehrenamtlichen aus der ganzen Region gewürdigt, darunter auch sechs aus Burgdorf und Uetze. Die hannoversche Journalistin Tanja Schulz hat die Veranstaltung moderiert; das Trio Nostalgio umrahmte den Abend musikalisch.

Burgdorf

Jörg Datkewitz engagiert sich seit September 2015 in der Flüchtlingsarbeit. Seine Idee war es, gespendete Fahrräder nicht nur an geflüchtete Menschen zu verteilen, sondern mit ihnen gemeinsam die Räder zu reparieren und zu warten. So entstand in Kooperation mit anderen das Projekt „Rad und Tat“. Die Mitmach-Fahrradwerkstatt ist an zwei Tagen pro Woche geöffnet. Während der Öffnungszeiten der Werkstatt bietet das angegliederte Begegnungscafé Raum für Gespräche, neue Kontakte und kulturellen Austausch. Mittlerweile hat Jörg Datkewitz gemeinsam mit mehr als 70 Menschen mit Fluchtgeschichte über 600 Fahrräder repariert und ist ein wichtiger Ansprechpartner geworden.

Jürgen Grethe setzt sich seit Jahrzehnten in der DLRG ein. Er hat – seinerzeit als Jugendwart – die Jugendabteilung in der Ortsgruppe Burgdorf aufgebaut, die Einrichtung einer Rettungswachstation am Springhorstsee initiiert und ist mittlerweile seit mehr als 35 Jahren Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe Burgdorf. In dieser Zeit ist die Ortsgruppe kontinuierlich gewachsen. Dank seines Organisationssinns sind Einsatz- und Ausbildungsmaterialien sowie Fahrzeuge und Räumlichkeiten ständig erweitert worden und in bestem Zustand.

Manfred Sturm ist aus der 1000 Mitglieder starken Fußball-Sparte im Heeßeler Sportverein nicht wegzudenken. Dort hat er im Lauf der Zeit unterschiedliche leitende Funktionen übernommen. Der Jugendbereich liegt ihm dabei ganz besonders am Herzen. Seit 1983 trainiert Manfred Sturm in jeder Saison bis zu fünf Fußballmannschaften im Juniorenbereich – ohne Ausnahme. Durch sein Wirken wurde der Verein sowohl im Breiten- wie auch im Spitzensport außerordentlich erfolgreich und überregional bekannt. Darüber hinaus ist Manfred Sturm seit 1976 in der Ortsfeuerwehr Heeßel aktiv.


Uetze

Ruth Andresen hat die Auszeichnung stellvertretend für die Kulturinitiative K4 Uetze erhalten, die 2007 gegründet wurde. Seitdem übernehmen die Mitglieder die komplette Planung der Veranstaltungsreihe selbst: Sie suchen Künstler aus, mieten Räume an, kümmern sich um die Technik und sie erstellen und verteilen das Programmheft. Auch an den Veranstaltungstagen selbst haben sie alle Hände voll zu tun: sie begrüßen die Gäste, betreuen die Garderobe, verkaufen die letzten Karten an der Abendkasse und stellen sicher, dass beim Caterin alles klappt. K4 holt Jahr für Jahr ein facettenreiches Kulturprogramm nach Uetze – und das zu erschwinglichen Preisen, so das Lob der Region.

Michael Kropp ist Vorsitzender der Freibadgenossenschaft Uetze, die seit 2011 das Uetzer Freibad betreibt. Sie sind in die Bresche gesprungen, als sich die Gemeinde Uetze aus finanziellen Gründen von dem Bad trennen wollte. Und sie stellen nicht nur mit viel ehrenamtlichem Einsatz den laufenden Betrieb sicher, sondern haben auch unter anderem mithilfe von EU-Fördergeldern die nötige Sanierung umgesetzt. Um das Freibad auch für die Zukunft fit zu machen, haben sie es im Zuge dessen zu einem Naturerlebnisbad umbauen lassen, bei dem das Wasser jetzt mit einem biologischen Filter gereinigt wird anstatt mit Chlor. Die große Breitwellenrutsche und vor allem der Holzsteg und die Strandkörbe machen das Bad zu einer kleinen Urlaubsoase ganz nah vor der Haustür.

Ernstfried Langer ist Sprecher der Arbeitsgemeinschaft, die seit 2009 jedes Jahr im September das Uetzer Zweiebelfest auf die Beine stellt. Das ganze Jahr über planen die Mitglieder der AG die Ausgestaltung dieses Straßenfestes mit regionalen Speisen und Getränken, Konzerten, Showprogramm und Aktionen für Kinder. So hat das Zwiebelfest für die Gemeinde Uetze schon längst eine überregionale Bedeutung gewonnen und ist durch das Engagement der AG seither ein Aushängeschild und eine Marke für die Gemeinde Uetze geworden.