Buntes Budenrund in Altwarmbüchens Mitte

Große Freude über die süßen Geschenke vom Weihnachtsmann.

Auch der Weihnachtsmann schaute vorbei

VON DANA NOLL

ALTWARMBÜCHEN. Ungeduldig warteten die Kinder im Lesenest Altwarmbüchen. Hier hatte sich am Nachmittag der Weihnachtsmann angekündigt – und der kommt bekanntlich nicht mit leeren Händen. Und so harrten die Mädchen und Jungen aus, um dann endlich ein Tütchen gefüllt mit allerlei Süßkram zu erhaschen. Die Eltern wurden mit Sekt, Kaffee und Käsehäppchen verwöhnt und zeigten sich dankbar über die warme und gemütliche Auszeit. Denn draußen war es leider alles andere als gemütlich. Nieselregen und leichter Sturm machten dem Weihnachtsmarkt in Altwarmbüchen zu schaffen. Die Besucher rückten zusammen und hielten sich an den heißen Glühweintassen fest. Auch für das leibliche Wohl wurde mit Stremellachs, Schafskäse, Bratwurst, Pizza, asiatische Nudeln und afrikanische Spezialitäten einiges geboten.
Auch die Klassiker wie Schmalzkuchen und der Süßwarenwagen waren wieder mit dabei. Unter die Gäste mischte sich auch Altwarmbüchens Ortsbürgermeister Philipp Neessen, der sich über den gelungenen Weihnachtsmarkt freute. „Wir haben mehr Buden und auch neue Betreiber mit dabei“, erzählte er. Dazu zählten zwei Kunstgewerbestände und auch zwei Schulen aus Altwarmbüchen. Sowohl die IGS als auch die Realschule waren mit Ständen vertreten. Während die Realschule für ihre Abschlußaktionen sammelte, sollte der Erlös von der IGS in den neuen Pausenraum fließen. „Etwa 100 Euro möchten wir heute zusammen bekommen“, erklärte Pauline aus der 5b. Gemeinsam mit Lea aus der 5b und Tom aus der 5a hatten sie am Samstagnachmittag die „erste Schicht“.
Annika Halbe, Kassenwartin beim Förderverein der IGS, zeigte sich erfreut über das Engagement der Schüler: „Das ist eine gute Aktion. In den Pausenraum sollen verschiedene Bewegungsangebote kommen.“
Neben Weihnachtskarten und Waffeln, gab es handgemachte Einhorn-Kugeln, Papiersterne und die „gute Schokolade“. „Fair gehandelt und wer eine kauft, ein Foto damit macht und es in den sozialen Netzwerken hoch lädt, sorgt dafür, dass Plant-for-the-Planet einen Baum dafür pflanzt“, erklärten die Schüler.
„Der Weihnachtsmarkt wächst, das freut uns“, lobte Philipp Neessen. Der Ortsbürgermeister verriet, dass sich die Altwarmbüchener auch im nächsten Jahr wieder auf viele Feste freuen dürfen. Darunter den Tanz in den Mai, das Oktoberfest und ein 3-tägiges Moorfest! „Wir wollen die Mitte weiter beleben“, fügt Heiko Weichert vom Kulturtresen hinzu, „Denkbar wäre auch ein Jazzfrühschoppen oder ein Gourmetfest, das es schon vor vielen Jahren einmal gab.“