Bürger können Anträge online stellen

Bürgermeister Armin Pollehn freut sich, dass das digitale ServicePortal der Stadt jetzt an den Start geht.
 
Auf der Startseite befindet sich eine Suchleiste sowie Links zu besonders häufig nachgefragten Dienstleistungen. (Foto: Screenshot)

Die Stadt Burgdorf bietet im Internet ein neues ServicePortal für Dienstleistungen der Verwaltung an

Burgdorf (fh). Eine Eheurkunde beantragen, das Kind für die Kita anmelden oder die Verwaltung auf Missstände hinweisen –für diese und einige weitere Anliegen müssen die Burgdorfer Bürger künftig nicht mehr ins Rathaus gehen, sondern können sie auch ganz bequem von zu Hause aus über das neue Online-ServicePortal der Stadt erledigen. Wenn für die jeweiligen Dokumente eine Gebühr anfällt, kann diese dort direkt über Lastschrift, Giropay oder Paydirekt bezahlt werden.
Seit Mittwoch ist das Portal über die Internetadresse https://serviceportal.burgdorf.de erreichbar. „Ich bin sehr froh und stolz. Das bringt uns in Sachen Bürgerfreundlichkeit einen großen Schritt nach vorne“, sagt Bürgermeister Armin Pollehn. Die Burg­dorfer könnten nun viele Angelegenheiten unabhängig von Zeit und Ort über ihren Laptop oder ihr Smartphone regeln. „Sie sind somit nicht mehr an die Öffnungszeiten der Rathäuser gebunden“, so Pollehn. Wer die technischen Voraussetzungen nicht hat oder das Anliegen lieber persönlich vorbringen möchte, kann aber auch nach wie vor einen Termin im Bürgerbüro vereinbaren.
Etwa ein Jahr habe die Vorbereitung für das ServicePortal gedauert: Mit der technischen Umsetzung hat die Stadt das Unternehmen Nolis beauftragt, Inhalte und Aufbau haben die Mitarbeiter der Verwaltung selbst festgelegt. „Wir haben intensiv darüber diskutiert. Wichtig war uns, dass wir in dem Portal nicht die Verwaltungsstruktur abbilden, sondern sich der Bürger mit seinen Anliegen wiederfindet“, betont Pollehn. Allein für die Startseite seien mehrere Varianten im Spiel gewesen.
Das Ergebnis sieht so aus: Ganz oben befindet sich ein Feld, in dem die Bürger mit einem Stichwort nach ihrem Anliegen suchen können. Darunter sind besonders häufig nachgefragte Dienstleistungen verlinkt. Wer dort nicht fündig wird, kann auf einen der drei großen Buttons ganz unten klicken und damit eine Liste aller Angebote für Bürger, für Unternehmen oder eine Gesamtübersicht aufrufen.
Insgesamt sind in dem Online-Portal derzeit 41 Dienstleistungen verfügbar. Etwa die Hälfte davon fallen in die Zuständigkeit der Stadt, bei den übrigen gelangen die Nutzer automatisch auf Online-Portale von Bund, Land, Region oder Behörden wie der Arbeitsagentur, wo die entsprechenden Anträge dann gestellt werden können.
Die Stadt will das ServicePortal nach eigenem Bekunden sukzessive ausbauen und nach und nach weitere Dienstleistungen freischalten. „Auch Bund und Land arbeiten derzeit an solchen Portalen. Ziel ist es, sie alle miteinander zu verknüpfen, damit sich Bürger nur einmal anmelden müssen und dann auf alles Zugriff haben“, erläutert Stadtsprecher Sebastian Kattler. Perspektivisch soll es möglich sein, geschützt durch Authentifizierungsverfahren, auch sensiblere Vorgänge wie die Beantragung eines Personalausweises über das Internet abzuwickeln. „Das liegt aber nicht allein in unserer Hand. Die Voraussetzungen dafür müssen Land und Bund schaffen“, so Kattler.
Bürger können die Anträge im ServicePortal der Stadt Burgdorf auch ohne Nutzerkonto stellen. Wenn sie sich registrieren, haben sie es von da an aber etwas einfacher: Haben sie ihre persönlichen Daten dort einmal eingeben, werden diese künftig automatisch in die digitalen Formulare übernommen. Außerdem können sie sich dann jederzeit per Mausklick eine Übersicht aller ihrer Vorgänge anzeigen lassen. Mit einem Nutzerkonto ist es auch möglich, direkt über das Portal den zuständigen Sachbearbeiter zu kontaktieren, ohne erst die entsprechende E-Mail-Adresse oder Telefonnummer herauszusuchen.