Budenrund - Größer, bunter und vielfältiger

Unterstützung beim Stockbrot gab es durch die Jugendfeuerwehr Uetze und Schwüblingsen.

Weihnachtsmarkt Uetze bot Kunsthandwerk und Kulinarik

VON DANA NOLL

UETZE. „Das nenne ich mal einen richtigen Eierpunsch“, lobte eine Weihnachtsmarkt-Besucherin in Uetze. Und nach einem Selbstversuch konnten wir es nur bestätigen, der Eierpunsch am Stand der Naturerlebnisbad-Freunde hatte seinen Namen wirklich verdient!
Auch ansonsten bot der Weihnachtsmarkt in Uetze viele Leckereien von Bratwurst über Burger bis hin zu Champignons mit Dip. Auch Naschkatzen kamen auf ihre Kosten mit Zuckerwatte (mit Leuchtstiel!), Crêpes, gebrannte Mandeln und der wohl längsten Marshmallow-Stange der Region! Dazu gönnte man sich einen Glühwein oder einen heißen Kakao mit oder ohne Schuss.
An den fast doppelt soviel Ständen gab es Selbstgebranntes und Selbstgemachtes. Von Strickmützen und Handwärmern über Lavendel-Mäuse und Polar-Socken. Ein besonderer Blickfang waren die Laternen mit schönen Sprüchen oder ganz individuell mit einem Foto - sie waren ein begehrtes Mitbringsel oder Last-Minute-Geschenk für die Weihnachtstage. Ein knackiges Brot gab es bei Bosselmann und vis-á-vis pralle und süße Orangen und Clementinen.
Für die jüngsten Gäste bot das Kinderkarussell und das Stockbrot backen mit den Jugendfeuerwehren Schwüblingsen und Uetze großen Spaß. Höhepunkt für sie war allerdings der Besuch vom Weihnachtsmann, der neben der Rute (Kam nicht zum Einsatz!) auch einen prall gefüllten Gabensack dabei hatte. Für besinnliche, musikalische Klänge sorgte der Posaunenchor Uetze.
Zum Einbruch der Dunkelheit platzte der Hindenburgplatz dann aus allen Nähten und das Konzept schien aufzugehen. Denn der Weihnachtsmarkt Uetze präsentierte sich deutlich größer und bot längere Öffnungszeiten als noch im Vorjahr.
„Die Fläche ist jetzt fast so groß wie beim Zwiebelfest", so Benny Koch, der den Weihnachtsmarkt seit dem vergangenen Jahr veranstaltet und ihn vom Schützenplatz wieder ins Zentrum geholt hat. Auch ein Teil der Kaiserstraße und der Kirchstraße wurde mit einbezogen.