Brillen zum Nulltarif jetzt auch in der Burgdorfer Innenstadt

Christoph Dippel, Niederlassungsleiter in Burgdorf (links), und Enrico Pahl, Regionalleiter Nidersachsen-Süd, freuen sich mit ihrem Team auf die neue Kundschaft in Burgdorf. (Foto: Dana Noll)

684. Fielmann Filiale bereichert das Angebot in Burgdorf

BURGDORF (dno). Nach Peine, Celle, Hannover und Langenhagen bekommt nun auch – nach langem Warten und zahlreichen Anfragen – die Stadt Burgdorf eine Fielmann Filiale. 450.000 Euro wurden in den Ausbau investiert. Brillenchic zum Sparpreis, bekannte Designermarken, Kundenservice und Fachberatung werden den neuen Kunden und Kundinnen versprochen, sogar garantiert.
Über 2.000 Modelle in der Poststraße 1, von preiswert über günstig bis hin zum Nulltarif – da fällt die Auswahl nicht leicht. Christoph Dippel, Augenoptikermeister und Niederlassungsleiter in Burgdorf, steht mit seinem Team kompetent und beratend zur Seite. „Wir gehen gemeinsam mit dem Kunden durch den Laden und wählen die passenden Modelle aus. Gerne können diese auch zu Hause, beim Sport oder in der Freizeit erst einmal Probe getragen werden. Der gute Name reicht, Vertrauen gegen Vertrauen.“
Fielmann scheint zu wissen, wie man Kunden gewinnt. Mit 13.434 Mitarbeitern bundesweit, davon allein 1.280 in Niedersachsen, ist das Unternehmen größter Arbeitgeber im Bereich Augenoptik. Über 2.600 junge Menschen erlernen hier ihr Handwerk im Verkauf und in Lehrwerkstätten. Auch in Burgdorf werden drei Auszubildende beschäftigt. „Ich möchte mit Menschen arbeiten und handwerklich tätig sein“, so Yasemin Molenda, Azubi im 1. Lehrjahr. Kein Problem in Burgdorf, denn schon vor Eröffnung gab es viele neugierige Blicke durch die Fensterscheiben. Und auch der Wunsch nach echtem Handwerk wird den Berufseinsteigern geboten. Denn jede Fielmann-Filiale hat seine eigene Werkstatt, um die Brille fachgerecht für die Kunden zu fertigen oder zu reparieren.
Ganz im Sinne von Günther Fielmann, der mit 16 Jahren selbst seine erste Brille bekam. Aus seiner persönlichen Kurzsichtigkeit entwickelte er Weitsicht: Brillen für jedermann – modisch und preiswert. Seine Vision verschönte das schaurige, rezeptpflichtige Kassengestell und verschaffte ihr damit gesellschaftliche Akzeptanz – bezahlbar, versteht sich.
Und das Konzept scheint bis heute auf zu gehen. Denn bei circa 100.000 Brillenträgern in der Region, die statistisch alle vier Jahre eine neue Brille benötigen, dürften 6.000 über den Fielmann-Tresen in Burgdorf gehen – so die erhoffte Prognose von Enrico Pahl, Regionalleiter Niedersachsen Süd für das erste Geschäftsjahr.
Das sind um die 20 Brillen täglich - eine große Aufgabe für das 12-köpfige, ausschließlich weibliche Team, um Christoph Dippel. „Wir sehen das ganz ohne Druck und vertrauen auf unsere Erfahrungen und Leistungen“, so der Niederlassungsleiter zuversichtlich. 42 Jahre Fielmann und noch kein geschlossener Standort – dass spricht für sich.
„Wir wollen hier Wurzeln schlagen“, so Pahl. Und das im wörtlichen Sinne. Für jeden Mitarbeiter pflanzt das Brillenfachgeschäft jedes Jahr einen Baum, dass sind bis heute mehr als eine Million! Und auch sonst möchte sich Fielmann in Burgdorf und der Region einbringen. Stadtmarketing, Breitensport und Jugendförderung sind nur der mögliche Anfang.
Doch zunächst werden von Montag bis Freitag, 9 Uhr bis 18.30 Uhr, Samstag bis 14 Uhr, die Ladentüren für die neue Kundschaft offen stehen. Wenn Fielmann auch in Burgdorf hält, was er verspricht, wird man wohl bald von Stammkundschaft sprechen können.