Briefwahl in Burgdorf

Unterlagen persönlich oder schriftlich beantragen

Burgdorf (r/fh). Bei der Stadt Burgdorf können Bürger die Briefwahlunterlagen für die Kommunalwahl am 12. September und für die Bundestagswahl am 26. September beantragen. Das ist sowohl persönlich im Rathaus als auch schriftlich möglich. Telefonisch können keine Anträge gestellt werden. Die Wahlberechtigungskarten für die Kommunalwahl sind bereits zugestellt, diejenigen für die Bundestagswahl folgen bis zum 5. September. Im Einzelnen bestehen die folgenden Möglichkeiten:

● Gegen Vorlage der Wahlbenachrichtigungskarte und des Personalausweises werden die Unterlagen im Briefwahllokal persönlich ausgehändigt. Wer für eine andere Person den Antrag stellen möchten, benötigt eine entsprechende Vollmacht. Ein Vordruck dafür befindet sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte. Das Briefwahllokal befindet sich im Rathaus I, Marktstraße 55, in den Zimmern 7 und 8 und ist zu den folgenden Zeiten geöffnet: montags und donnerstags von 8 bis 18 Uhr, dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs und freitags von 8 bis 13 Uhr. Am Freitag, 24. September, öffnet das Briefwahllokal ausnahmsweise von 8 bis 18 Uhr.

● Alternativ kann die Wahlbenachrichtigungskarte auf der Rückseite ausgefüllt und in einem frankierten Umschlag oder per Telefax (05136) 898212 an die Stadt geschickt werden. Zudem können die Briefwahlunterlagen per E-Mail an buergerbuero@burgdorf.de oder im Internet unter https://www.wahlschein.de/IWS/start.do beantragt werden.

● Wer die Unterlagen schriftlich beantragt oder im Rathaus abholt, kann sie anschließend im beigefügten Freiumschlag an die Stadt Burgdorf zurückzusenden.