Bio Waldbad: Es kann endlich losgehen

So sieht der Entwurf des „Bio Waldbads Ramlingen“ durch das Ingenieurbüro Polyplan aus. (Foto: Ingenieurbüro Polyplan)

Löwenanteil der Finanzierung ist bereits gesichert

RAMLINGEN/EHLERSHAUSEN (r/jk). Während der Jahresversammlung des Fördervereins Waldbad Ramlingen herrschte frühlingshafte Aufbruchsstimmung. Die zahlreichen Anwesenden lauschten gemeinsam mit den wiedergewählten Vorsitzenden Sabine Scheems-Schnellinger und Ingo Matthies konzentriert den ersten konkreten Ausführungsplänen von Ingenieur Heiko Frehse, wie die traditionsreiche Badeanstalt im Rahmen des Finanzplans in eine biologisch geklärte Anlage umgebaut werden kann.
Einstimmig gewählt wurden Karen Broszat als Kassenwart und die drei neuen Beisitzer Klaus-Dieter Walther, Martin Scheems und Karin Sennheiser (Pressewart). Um die Gemeinnützigkeit auf eine rechtlich sichere Grundlage zu stellen, wird in Kürze ein übergangsweiser Pachtvertrag mit der Stadt Burgdorf unterschrieben. Die Badeaufsicht übernimmt ein Rettungsschwimmer des DLRG und soll bei Bedarf durch Ehrenamtliche ergänzt werden.
„Jetzt weiß ich, wofür sich die Mühe lohnt!“, so ein Vereinsmitglied. Denn auf den Verein mit seinen rund 290 Mitgliedern kommt eine Menge, teilweise ungewohnte, Arbeit zu. Das Bad muss nicht nur wie üblich auf die kommende Badesaison vorbereitet werden. Die hierzu erforderlichen Arbeitseinsätze beginnen am 2. April und sollen bei gutem Wetter an jedem folgenden Samstag zwischen 14 und 17 Uhr weitergeführt werden. Der Verein freut sich über jede Hilfe. Gleichzeitig sollen zeitnah die Bauarbeiten für die Klärgewässer jenseits der jetzigen Badeanstalt beginnen, ohne den Badebetrieb zu stören. Für diese Maßnahmen bittet der Förderverein jeden Mitbürger um tatkräftige Unterstützung in Form von Spenden, Ideen oder Muskelkraft. Von den veranschlagten 350 000 Euro Umbaukosten müssen nur noch 40 000 Euro durch Spenden oder Sponsoren aufgebracht werden, der Löwenanteil ist bereits gesichert. Daran hat sich nichts geändert.
Auf der Versammlung wurde den Mitgliedern auch die neue Info-Broschüre zu Sinn und Zweck der Umbaumaßnahmen vorgestellt, die ab Mitte April an alle Haushalte in der Nachbarschaft verteilt wird. „Die Bürger haben Fragen zu dem, was wir da planen“, sagt Ingo Matthies. „Und manch einer zögert vielleicht noch mit seiner Unterstützung, weil er uns die Modernisierung nicht zutraut.“ Doch mit Rückenwind durch die Stadt Burgdorf, erste private Sponsoren und nicht zuletzt die professionelle Ingenieursarbeit durch das Büro Polyplan habe man bereits ein solides Fundament erarbeitet. „Jetzt müssen wir Erde bewegen!“
Informationen zu Planungsstand und gemeinschaftlichen Aktionen können auf der Internetsite www.waldbad-ramlingen.de erfragt werden, die derzeit ebenfalls modernisiert wird. Für den Förderverein hat ein spannendes Frühjahr begonnen.