„Bienvenue!“ - Boule in Burgdorf

Dieter Roffka aus Schwüblingsen sowie Helmut Birkmann und Gerd Pietsch (v.re.) aus Burgdorf beobachteten genau, wie Evelyn Fuhrmann (Burgdorf; 2.v.li.) versuchte, sich mit geschicktem Schwung und Präzision der roten Zielkugel anzunähern. (Foto: Georg Bosse)

Burgdorfer Kugelsportler eröffneten die Saison 2010

BURGDORF (gb). Boule (frz: Kugel) ist gleichermaßen ein Geschicklichkeitsspiel als auch ein Präzisionssport. Boule wird in Deutschland umgangssprachlich für den Kugelsport gebraucht, während der Begriff „Pétanque“ die offizielle wettkampfsportliche Variante beschreibt. Der Arbeitskreis (AK) „Boule“ im Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) hat im 7. Jahr seines Bestehens am vergangenen Sonntag die neue Spielsaison auf seinem vierbahnigen Bouleplatz vor dem Burgdorfer Schloss mit einem Turnier eröffnet.
40 Männer und Frauen, die diesem typisch französischen Spiel leidenschaftlich frönen, hatten sich bei strahlendem Sonnenschein vor dem Schloss eingefunden, um zum Saisonauftakt ihren besten Einzelspieler „auszukugeln“. „Es war schon eine Heidenarbeit, den Spielplan für die vier Durchgänge mit immer wieder unterschiedlichen Teamzusammensetzungen zu gestalten“, erklärte Turnierleiter Kurt Naacke. Aufgrund der steigenden Nachfrage möchten die Burgdorfer Boulespieler ihre schöne Anlage gerne um zwei Bahnen erweitern und dabei auch selbst mit anpacken. Aber auch so wurde es ein geselliger und (kugel)runder Sonntag. Nicht nur mit sportlichen Aktivitäten, sondern auch bei Baguette, Käse und französischem Rotwein.
Der AK „Boule“ im VVV trifft sich immer dienstags um 10.00 Uhr, freitags um 16.00 Uhr sowie am Sonntag um 10.30 Uhr vor dem Burgdorfer Schloss. Anfänger und Freunde des Boulesports sind herzlich eingeladen. „Bienvenue!“