Bienenhonig ist eine Kooperation zwischen Imme und Imker

Die befreundeten Imkerkollegen Walter Baum aus Hänigsen und Werner Christmann (v. li.) brachten im und vor dem Burgdorfer Stadtmuseum interessierten großen sowie kleinen Besuchern der Ausstellung „Altes Handwerk“ die Bienen und das Imkern näher. (Foto: Georg Bosse)

Imkerverein Burgdorf feiert in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen

BURGDORF (gb). Die Ausstellung „Altes Handwerk“, die noch bis zum 26. Juni zahlreiches Publikum ins Burgdorfer Stadtmuseum locken will, erinnert an klassische Handwerkskünste. Die lehrreiche Messe wird von Aktionstagen begleitet, an denen Handwerker ihr Können demonstrieren. Den Anfang machte der Burgdorfer Imker und 1. Vorsitzende des Imkervereins Burgdorf, Werner Christmann.
Der am 1. Oktober gegründete Imkerverein Burgdorf feiert in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen. Bis in die 1950er Jahre gab es in Burgdorf noch Heideimkerei mit Bienenständen auf Pachtflächen in der Südheide bei Hermannsburg (Celle) und auf dem Haußelberg bei Weesen. Heute lassen die Burgdorfer Imker mit ihren Bienenvölkern vorwiegend Pollen und Nektar im Burgdorfer Land suchen. Aber auch Wanderungen zur Baumblüte in Obstgegenden oder zu den großen Rapsschlägen in der Hildesheimer Börde und auf der Insel Fehmarn werden unternommen.
Inmitten handwerklicher Gerätschaften zur Honigherstellung stand Werner Christmann interessierten Besucher Rede und Antwort zur Kooperation zwischen Imme (Biene) und Imker. Darüber hinaus illustrierte ein Film die Erzeugungsschritte bis hin zum gesunden und beliebten Endprodukt Bienenhonig. Weiteres aus dem Blütennektar „gepresstes und geschleudertes“ Ergebnis ist das leckere Met. Und Bienenwachs findet nicht nur in Kerzen Verwendung, sondern wird ebenfalls für Pflegemittel und Kosmetika benötigt.
Imker sehen sich heutzutage auch als Naturschützer. Mit ihren Bienenvölkern sorgen sie für die Bestäubung vieler Wildpflanzen. Das „Institut für Bienenkunde“ im benachbarten Celle gehört zu den Einrichtungen, die sich zum Ziel gesetzt haben, Interessierten die Biene und das Imkern nahe zu bringen.
„Altes Handwerk“ an der Schmiedestraße 6 hat immer samstags und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ins Stadtmuseum ist frei. Ansprechpartner für Sonderführungen ist SMB/VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich unter Tel. 05136/18 62.