Bezaubernder Budenzauber auf dem Spittaplatz

Zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes auf dem Spittaplatz bescheinigte Bürgermeister Alfred Baxmann (2.v.l.) den Organisatoren Marinus Spelbrink, Albert Dormeier und Modekaufmann Wolfgang Jänisch (v.r.) eine begeisternde Qualität der vierwöchigen Veranstaltung. (Foto: Georg Bosse)

Mit Vision und Kreativität 2. Burgdorfer Weihnachtsmarkt realisiert

BURGDORF (gb). Zu Liedern aus einer alten holländischen Drehorgel hat Bürgermeister Alfred Baxmann wenige Stunden vor dem vergangenen Nikolaustag gemeinsam mit Wolfgang Jänisch, Marinus Spelbrink und Albert Dormeier den großen 2. Burgdorfer Weihnachtsmarkt auf dem Spittaplatz eröffnet. Der bezaubernde Budenzauber im Rahmen der bereits traditionellen „Lichtwochen“ kann noch bis zum Sonntag, 4. Januar 2015, besucht werden.
„Ich bin begeistert. Die zweite Auflage dieser adventlichen Veranstaltung hat noch einmal an Qualität gewonnen, die die großen und kleinen Burgdorfer sowie ihre Gäste sicherlich zu schätzen wissen werden. Diesen Weihnachtsmarkt haben wir der Vision und Kreativität von Modekaufmann Wolfgang Jänisch und seinen tüchtigen Partnern zu verdanken“, sparte Baxmann nicht mit aufrichtiger Anerkennung für das bunte Budenrund, das seine Bezeichnung „Weihnachtsmarkt“ redlich verdient hat.
Dies bestätigte auch der langjährige CDU-Regionsabgeordnete Oliver Brandt (Burgdorf) beim Blick auf das farbenfrohe Treiben rund um den mit Tannengrün geschmückten Wicken Thies-Brunnen: „Hier herrscht eine ganz tolle Atmosphäre. So stellt man sich einen Weihnachtsmarkt vor.“ Unterdessen verputzte der Burgdorfer Europaabgeordnete Bernd Lange (SPD) eine „Krakauer“ am gut besuchten Schwenkgrill-Stand, zu der wenige Schritte entfernt mit einem „Kolshorner“ des Hobbybrauers Uwe Grünheid nachgespült werden konnte. Der dunkle, malzig-obergärige Weihnachts-Gerstensaft kommt aus einer kleinen Brauerei in Eldagsen und mundet vorzüglich.
Eigentlich blieben zum Auftakt des Weihnachtsmarktes keine Wünsche offen, dennoch machte sich Wolfgang Jänisch weiter so seine Gedanken: „Wir würden uns sehr freuen, wenn die anliegenden Innenstadt-Geschäfte an den vorweihnachtlichen Adventssamstagen ihre Türen bis mindestens 18.00 Uhr geöffnet hätten, um die Kunden an der familienfreundlichen Festmarktstimmung länger teilhaben zu lassen. Darüber hinaus könnten Überlegungen angestellt werden, durch eine leitende Beleuchtung in Richtung Hannoversche Neustadt die auf dem Weg liegenden Geschäfte und Gastronomien mit einzubeziehen.“
Einbezogen sind in diesem Jahr bereits die Burgdorfer Kita-Gruppen, die an den so genannten „Kindertagen“, jeweils am Mittwoch in der Zeit von 12.00 bis 15.00 Uhr, zu kostenlosen Karussellfahrten eingeladen wurden. „Bislang liegen uns schon 125 Anmeldungen vor“, freute sich Marinus Spelbrink über die gute Resonanz.
Und auch Live-Musik wird es auf dem Burgdorfer Weihnachtsmarkt geben. Für Samstag, 13. Dezember, haben bisher Lutz König (Herr K.) mit „Voice & Piano“ ab 19.00 Uhr sowie für Samstag 20. Dezember, Henrik Laxa (Hannover) mit „Gesang & Gitarre“ ab 18.00 Uhr ihre Auftritte auf der Festbühne auf dem Spittaplatz zugesagt.