Beswingter Brunchschoppen im Burgdorfer City-Biergarten

Die „Low Rabbit Jazz Gang“ (Pinneberg) lieferte in Burgdorf klassischen Oldtime-Jazz für einen beswingten Brunchschoppen im City-Biergarten ab. (Foto: Georg Bosse)

Dixieland-, New Orleans- und Oldtimejazz aus Schleswig-Holstein

BURGDORF (gb). Den 2. Open Air-Gig 2013 des Kulturvereins Jazzfreunde Altkreis Burgdorf hat am vergangenen Sonntag im Rahmen des mittlerweile 7. JazzSummers die „Low Rabbit Jazz Gang“ (Pinneberg) beschwingt bestritten. Wolkenloser blauer Himmel, Bier, Bratwurst und Bowle lockten zahlreiche Besucher mit einem Faible für traditionellen, frei improvisierten Oldtime-Jazz in den City-Biergarten auf den Burgdorfer Spittaplatz.
Die „Low Rabbit Jazz Gang“ wurde im Sommer 1982 im schleswig-holsteinischen Hasloh bei Pinneberg vor den Toren der Hanse- und Jazzhauptstadt Hamburg gegründet. Der Name entstand aus dem Wortspiel „Has“ (englisch: Rabbit)) und „loh'“ (englisch: Low). Einer der Gründer war Charly „Bird“ Kleinvogel, der bis zu seinem Tode im Jahre 2010 die Tuba spielte. Die aktuelle Besetzung Leader Manfred Limbacher (tromp./voc.), Wolfgang Thiel (clar.), Jörg Hohmann (tb./chromonika/voc.), Gerd Kosakowski (bj./voc.), Heinz Sander (drum) und Jörg Brohmann (bass) stellte in Burgdorf hörenswert unter Beweis, dass sie sich dem ausgezeichnet etablierten Oldtime- und Dixielandjazz verschrieben hat, dass jedem „Gang“-Mitglied viel Freiraum für seine Improvisationen bietet.
Das Sextett, das hauptsächlich in und um Hamburg herum auftritt, gehört zu den immer weniger werdenden Formationen, die heute noch „unplugged“ - also ohne elektronische Hilfen wie einst ihre klassischen Vorbilder - unkompliziert ihre Musik spielt. So konnten sich die Burgdorfer Musikfans an einer unterhaltsamen Jazz-Combo und einem beswingten Brunchschoppen im Biergarten erfreuen.