Besucherzahlen des Schützenfestes sind weiter zurück gegangen

Der scheidende 2.Schießsportleiter Michael Jahn (Mitte) mit Nachfolger André Brégas (li.) und dem neuen Festvorstandsmitglied Horst (Hotte) Schwiening (re.). (Foto: Holger Staab)

Erhöhung der Verbandsumlage nötigt Burgdorfer Schützengesellschaft zur Beitragsanhebung

BURGDORF (hs). Die Burgdorfer Schützengesellschaft von 1593 e.V. musste in ihrer traditionellen November-Hauptversammlung einige schwere Entscheidungen fällen, die Veränderungen im Vereinsleben bringen, aber in den augenblicklich schwierigen Zeiten positive Aspekte erwarten lassen. Der rundum gesunde Verein möchte mit vorausschauenden Maßnahmen seine Korporationen schützen und das Schützenwesen in der Stadt Burgdorf aufrecht erhalten.
Auch personell gab es Veränderungen. Der 2. Schießsportleiter Michael Jahn stellte nach 19-jähriger Tätigkeit im Vorstand sein Amt zur Verfügung und wurde für sein Engagement besonders geehrt, in dem er einstimmig zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt wurde. Seit 1994 war er als Schießsportleiter aktiv und davor drei Jahre im Festvorstand. Eine lange Zeit für ein Ehrenamt, das Anerkennung von allen Seiten verdient. Von ihm übernahm André Brégas, der dazu aus dem Festvorstand ausschied, das Amt des 2. Schießsportleiters. Seinen Posten im Festvorstand übernahm Horst (Hotte) Schwiening von den Germanen. Beide Posten wurden in geheimer Wahl bestätigt. Damit bleiben die Positionen einvernehmlich und die Führung der Schützengesellschaft wunschgemäß besetzt.
Nach dem Halbjahresbericht des Vorstandes, der auch das Schützenfest 2010 im Rückblick aufzeigte, konnte Schatzmeister Cord-Christian Hansen in seinem Bericht nur wenig positive Zahlen vermelden.
Die Besucherzahlen des Burgdorfer Schützenfestes gingen auch in diesem Jahr zurück und hinterließen eine Finanzlücke. Hansen machte deutlich, dass neue Möglichkeiten und Wege erschlossen werden sollten, die Einnahmen ermöglichen. Auch der 2. Vorsitzende der Schützen, Jörg Hoppe, stellte dies klar heraus: „Bei den wirtschaftlich schwierigen Rahmenbedingungen müssen wir versuchen, die negativen Zahlen durch neue Ideen, gerade zum Schützenfest, wieder in eine bessere Bilanz zu verwandeln. Der Festvorstand hat sich bereits Gedanken gemacht und wird Vorschläge erarbeiten, das Burgdorfer Traditionsfest weiter attraktiv zu gestalten.“
Durch die finanzielle Entwicklung, aber auch besonders durch Erhöhungen der Verbandsumlage wurde daraufhin beschlossen, zum 1. Januar 2011 eine Beitragserhöhung durchzuführen. Die fällt allerdings mit einem Euro pro Monat pro Mitglied sehr human aus. Nach acht Jahren mit konstantem Beitrag, ist dies sicher angemessen.
Schießsportleiter Urs-Uwe Simanowski konnte der mit 92 Teilnehmern gut besuchten Novemberversammlung einen sportlich starken Rückblick aufzeigen. Mit 18 Kreismeistertiteln wurden hervorragende Ergebnisse erzielt. Der Schießsportleiter konnte fünf bronzene Ehrennadeln verleihen. Eine silberne Ehrennadel der Burgdorfer Schützengesellschaft überreichte er an Jörg Hoppe. Hoppe bekam die Auszeichnung für seine herausragenden Verdienste um das Schützenwesen. Eine besondere sportliche Leistung vollbrachte Michael Reh, der sich für die Deutsche Meisterschaft in der Disziplin Zentralfeuerpistole qualifizieren konnte.
Zum Wintervergnügen, das am 29. Januar 2011 im Veranstaltungszentrum in Burgdorf stattfindet und von den „Aue Rosen“ organisiert wird, gibt es in Kürze im Vorverkauf Karten zu erwerben. Für 15 Euro (Abendkasse 20 Euro) erwarten die Burgdorfer Schützen eine stimmungsvolle Party mit DJ Theo. Auch die Vereine der umliegenden Burgdorfer Ortschaften sind dabei.
Den zahlreichen Umbauhelfern, die an der Neugestaltung des Außenbereichs des KK-Standes mitgeholfen hatten, wurde im Verlauf der Versammlung besonders gedankt, der Einsatz von Heinrich Müller, Otto Ernst, Klaus Volkmann, Frank Duensing, Jörg Meyer und Jörg Hoppe hervor gehoben.
Mit dem Terminhinweis auf das vom 23. bis zum 26. Juni 2011 stattfindende Burgdorfer Schützenfest wurde die Versammlung der Schützengesellschaft beendet.