Besuch der Lufthansa-Werft und Abstieg in die Berliner Unterwelten

Am 18. Juni fahren die aktiven (Un-)Ruheständler nach Tangermünde. (Foto: VVV)
 
Am 7. Mai geht VVV Ü50 auf eine Mühlen-Radtour. (Foto: VVV)

VVV Ü 50 - Club für aktive (Un)Ruheständler präsentiert das neue Halbjahresprogramm

BURGDORF (r/jk). VVV Ü 50 - Club für aktive (Un)Ruheständler organisiert attraktive kulturelle Veranstaltungen für unternehmungsfreudige Menschen mit Tagesfreizeit und dem Interesse an gemeinschaftlichen Aktivitäten. Besondere Wertschätzung genießen die Kulturfahrten, bei denen touristischen Anziehungspunkte mit interessantem kulturellen Hintergrund im norddeutschen Raum angesteuert werden.

Neujahrskaffee und Info-Nachmittag

Am Dienstag, 27. Januar, sorgen die „Lustigen Oldies“ beim Neujahrskaffee in der Begegnungsstätte „Herbstfreuden“ (Wilhelmstraße 1b) für den musikalischen Rahmen. Zu Kaffee, Tee und Kuchen erklingen Schlager und Volkslieder, bei denen die Gäste zum Mitsingen aufgerufen sind. Beginn ist um 15.00 Uhr.
Die Polizeiinspektion Burgdorf wirbt in einem Vortrag, der am Donnerstag, 19. Februar, um 15.00 Uhr im Veranstaltungszentrum (Sorgenser Straße 31) stattfindet, für mehr „Sicherheit im täglichen Leben“. Der Kontaktbeamte Jörg Windfuhr wendet sich schwerpunktmäßig folgenden Themen zu: Haustürgeschäfte, Trickdiebe, Einbrüche, Diebstähle, richtiges Verkehrsverhalten (z.B. Fahrradfahren auf dem Bürgersteig) und Zivilcourage. In der anschließenden Diskussion nimmt der Polizeibeamte die Fragen der Zuhörer entgegen.

Kulturfahrt nach Hamburg

Die erste Kulturfahrt des neuen Jahres geht am Donnerstag, 26. März, nach Hamburg. Dabei steht die dort ansässige Lufthansa-Werft im Mittelpunkt. Bei der exklusiven Werftführung „Faszination Flugtechnik“ schauen sich die Teilnehmer die Betriebshallen des Unternehmens an, in denen die Flugzeuge für den Weiterflug betriebsbereit und luftverkehrssicher gemacht werden. Nach dem Mittagessen besteigen die Mitfahrer das Schiff von „Kapitän Prüsse“ und unternehmen eine Hafenrundfahrt, bei der allerlei Geschichten über den größten Seehafen Deutschlands zu hören sind. Der Reisebus startet um 6.45 Uhr auf dem Burgdorfer Schützenplatz und nimmt um 17.30 Uhr die Rückfahrt auf.

Kulturfahrt nach Berlin

Berlin einmal aus einem anderen Blickwinkel zu erleben, setzt sich die Kulturfahrt am Donnerstag, 23. April, zum Ziel. Der Reisebus fährt um 7.30 Uhr auf dem Schützenplatz ab. Nach der Ankunft in der Hauptstadt begeben sich die Teilnehmer zuerst auf eine Zeitreise in das Jahr 1936 und suchen dafür das Olympische Dorf aus diesem Jahr auf. Im Verlauf einer Führung sind u.a. das „Haus der Nationen“, das Hindenburg-Haus, die damaligen Unterkünfte und das „Jesse Owens“-Haus zu besichtigen. Nach dem Mittagessen folgt eine weitere Führung, bei der der am Bahnhof Friedrichstraße liegende „Tränenpalast“ im Zentrum steht, der früher als Übergang nach Ostberlin diente. Auf dem Areal läuft die Ausstellung „GrenzErfahrungen. Alltag der deutschen Teilung“. Letzter Tages-Höhepunkt ist der Abstieg in die Berliner Unterwelten. Bei einem geführten Rundgang unter dem Motto „Dunkle Welten“ treffen die Teilnehmer auf die „Luftschutzanlage Gesundbrunnen“. Die museale Anlage erinnert u.a. mit der Ausstellung „Mythos Führerbunker“ an den 2. Weltkrieg. Um ca. 18.45 Uhr tritt der Reisebus die Rückfahrt an.

Mühlen-Radtour am 7. Mai

Zahlreiche Mühlen prägten früher das landschaftliche Umfeld des Burgdorfer Raums. Daran möchte die Mühlen-Radtour die Erinnerung wecken, zu der VVV Ü 50 - Club für aktive (Un)Ruheständler am Donnerstag, 7. Mai, einlädt. Ausgangspunkt ist der Pferdemarkt (Kleiner Brückendamm), von dem sich die Radler um 11.00 Uhr auf den Weg machen und zuerst zur Fünf-Flügel-Mühle fahren. Weitere Zwischenziele sind u.a. die Sorgenser Bockwindmühle, die Hänigser Bockwindmühle und Wassermühle Amme in Uetze, an der die Möglichkeit des Kaffeetrinkens besteht. Die Rückkehr ist für 17.00 Uhr geplant. Für das unterwegs vorgesehene Picknick sollte jeder Mitfahrer seine eigene Verpflegung mitbringen.

Kulturfahrt nach Tangermünde

Bei Stendal liegt die alte Kaiser- und Hansestadt Tangermünde. Mit einer Kulturfahrt zu dieser seit 1275 urkundlich belegten mittelalterlichen Stadt endet das erste Halbjahresprogramm am Donnerstag, 18. Juni. Die Busabfahrt ist für 6.45 Uhr angesetzt. In Tangermünde sind die Fahrtteilnehmer zu einem geführten Stadtrundgang mit Besichtigung der von zahlreichen alten Bürgerhäusern umrahmten St. Stephanus-Kirche eingeladen. Der gotische Hallenkirchenbau mit seinem 87 Meter hohen Nordturm ist ein Wahrzeichen der Stadt, die Kaiser Karl IV. im 14. Jahrhundert mehrere Jahre als Zweitsitz diente. Als besonderer Blickfang wird die fast vollständig erhaltene Stadtmauer wahrgenommen, deren backsteinrote Silhouette sich im Wasser der Elbe spiegelt. Davon können sich die Teilnehmer bei einer Schiffsrundfahrt überzeugen. Vorher besteht das Angebot, zum Mittagessen einzukehren. Die Rückfahrt beginnt um 17.00 Uhr.
Teilnehmerkarten und Infoflyer gibt es bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Tel. 05136/1862. VVV-Mitglieder bekommen im Vorverkauf Ermäßigungen. Da für alle Angebote nur ein beschränktes Kartenkontingent zur Verfügung steht, rät das Organisationsteam, sich zu einem frühen Zeitpunkt für die Teilnahme an den gewünschten Veranstaltungen zu entscheiden.