Besondere Filme für junge Menschen

Tobi, Sue und App nehmen mit dem Motorroller die Verfolgung auf. (Foto: r)
 
In dem Film "Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten" begibt sich Tobias Krell auf eine abenteuerliche Reise. (Foto: megaherz film und fernsehen/Ulla Lohmann)
 
Checker Tobi (Tobias Krell) in einem Rickshaw-Taxi in Mumbai. (Foto: megaherz film und fernsehen/Johannes Obermaier)

Die Neue Schauburg beteiligt sich im Februar und März an den Schulkinowochen und am Sehpferdchen-Filmfest für die Generationen

BURGDORF (r/fh). Die Neue Schauburg beteiligt sich wieder an den Schulkinowochen und am Sehpferdchen Filmfest für die Generationen: So sind in dem Burgdorfer Kino, Feldstraße 2, im Februar und März acht ganz besondere Filme zu sehen, die Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben sollen, sich inhaltlich mit unterschiedlichen Themen auseinanderzusetzen und zugleich ihre Medienkompetenz zu schulen. Aber auch das Erlebnis und der Spaß sollen dabei nicht zu kurz kommen!
Die Schulkinowochen richten sich vorrangig an Lehrer, die den Kinobesuch mit ihren Schülern in den Unterricht integrieren wollen. Deshalb gibt es zur Vor- und Nachbereitung aller Filme auch kostenlose pädagogische Arbeitsmaterialien. Das Sehpferdchen-Programm ist hingegen auch für Kinder, Jugendliche und Familien gedacht, die die Vorstellungen privat besuchen wollen.
Um Denkanstöße zu geben und zur Diskussion anzuregen werden beim Sehpferdchen-Festival alle Filmvorführungen moderiert; und auch bei den Schulkinowochen werden viele Veranstaltungen mit einem Gespräch begleitet.


Das Sehpferdchen


Das „Sehpferdchen – Filmfest für die Generationen“ ist ein gemeinsames Projekt des Medienpädagogischen Zentrums, des Medienzentrums der Region Hannover, des Kino im Künstlerhaus Hannover, der Landeshauptstadt Hannover und der LAG Jugend & Film Niedersachsen. Außer der Neuen Schauburg beteiligen sich auch das Kino im Künstlerhaus und das Raschplatzkino Hannover sowie das Cinema in Neustadt am Rübenberge. Das gesamte Programm auf der Internetseite www.filmfest-sehpferdchen.de verfügbar.
Auf der Internetseite www.filmfest-sehpferdchen.de können Schulklassen, Gruppen, Familien und Einzelbesucher Karten buchen. Der Eintritt für eine Vorstellung kostet 3,50 Euro.

In der neuen Schauburg sind folgende Filme zu sehen:

* Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar (ab neun Jahren)
am Freitag, 6. März, ab 11 Uhr und am Samstag, 7. März, ab 16.30 Uhr

Als Sue ihrer Mutter einen Geburtstagskuchen ins Labor bringen will, fliegt der Forschungreaktor der berühmten Wissenschaftlerin in die Luft. Sue wird von einer Flüssigkeit getroffen, die ihr die Fähigkeit zur Unsichtbarkeit gibt. Dann wird vor ihren Augen auch noch ihre Mutter entführt... Regisseur Markus Dietrich verbindet das genaue Porträt der Titelfigur Sue, die schon lange das Gefühl hat, dass sie von niemandem richtig gesehen und beachtet wird, mit Elementen eines Superheldenfilms: Verfolgungsjagden, Explosionen und einem altklugen Hologramm namens Alfred.

* Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess (ab zehn Jahren)
am Sonntag, 8. März, ab 14.30 Uhr und am Montag, 9. März, ab 9 Uhr

Eigentlich wollte Sam in den Sommerferien das Alleinsein üben - doch dann trifft er beim Familienurlaub die seltsame Tess. Gleich bei ihrer ersten Begegnung fragt sie ihn, was er über Zebrafische weiß, ob er deutsch spricht, Trompete spielt oder mit ihr Salsa tanzen lernt. Und schon üben sie mitten im Hof per Video die Tanzschritte. Am Ende der Woche hat Sam eine ganze Menge Fragen gestellt, Antworten gewonnen und Spaß gehabt.

* Zu weit weg (ab zehn Jahren)
am Dienstag, 10. März, ab 11.30 Uhr

Ben muss umziehen und alles zurücklassen: seine Freunde, seine Schule, seinen Fußballverein. Das Dorf, in dem er aufgewachsen ist, liegt nämlich mitten in einem Braunkohletagebau und soll weggebaggert werden. Nach dem Umzu muss er ganz von vorne anfangen. Aber Ben ist nicht der einzige Neue in der Klasse. Da ist auch Tariq angekommen, ein Flüchtling aus Syrien, ganz allein ohne seine Familie. Er muss zwar noch Deutsch lernen, aber Fußballspielen kann man auch ohne Sprachkenntnisse. Eine Geschichte über Freundschaft und Neuanfänge.

 
Die Schulkinowochen

Die SchulKinoWochen Niedersachsen werden veranstaltet von der gemeinnützigen Gesellschaft Vision Kino – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz in Kooperation mit dem Film- & Medienbüro Niedersachsen sowie weiteren Landespartnern. Unterstützt und gefördert werden sie vom Niedersächsischen Kultusministerium, der Niedersächsischen Landesmedienanstalt und der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH. Außer der Neuen Schauburg beteiligen sich noch 96 weitere Kinos in ganz Niedersachsen an den Schulkinowochen.
Ab sofort können Lehrkräfte ihre Schulklassen für die Vorstellungen in den Kinos anmelden. Der ermäßigte Eintrittspreis für die Kinovorführungen beträgt 4 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt. Anmeldungen sind möglich auf der Internetseite www.schulkinowochen-nds.de.

Folgende Filme sind in der Neuen Schauburg zu sehen:

* Shaun das Schaf – UFO-Alarm
am Montag, 17. Februar, 9 Uhr, und am Dienstag, 18. Februar, 11 Uhr (jeweils mit Einführung und Filmgespräch)

Auf der Mossy Bottom Farm nahe der irischen Kleinstadt Mossingham verläuft der Alltag in gewohnten Bahnen: Das verschmitzte Schaf Shaun treibt allerhand Schabernack, den der Hütehund Bitzer so gut es geht eindämmt. Als eines Nachts ein UFO in der Gegend bruchlandet, erreicht das Chaos eine neue Stufe. An Bord befindet sich die blau-lila leuchtende Außerirdische Lu-La, die über telepathische Kräfte verfügt.


* Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten (ab sechs Jahre, 1. bis 5. Klasse)
am Montag, 17. Februar, 11 Uhr, und am Dienstag, 18. Februar, 9 Uhr (ausgebucht!) sowie am Mittwoch, 19. Februar, 9 Uhr

Auf einem Piratenschiff im Meer findet Checker Tobi eine Flaschenpost, in der ein Rätsel steckt. Wenn er dieses Rätsel löst, wird er das Geheimnis unseres Planeten entschlüsseln. Tobi zögert nicht lange und macht sich auf eine abenteuerliche Reise, die ihn in den Südpazifik, nach Grönland und nach Indien führt. Tobias Krell, alias Checker Tobi, ist den Kindern durch die gleichnamige Reportage-Sendung im Kinderkanal mit über 100 Folgen gut bekannt.

* Als Hitler das rosa Kaninchen (ab zehn Jahren, 5. bis 8. Klasse)
am Mittwoch, 19. Februar, 11.15 Uhr, und am Freitag, 21. Februar, 9 Uhr

Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Judith Kerr erzählt der Film die Geschichte einer jüdische Familie, die 1933 aus Berlin vor den Nazis flieht: Anna (Riva Krymalowski) ist erst neun Jahre alt, als ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt wird. Um den Nazis zu entkommen, muss ihr Vater (Oliver Masucci) nach Zürich fliehen. Auch Anna, ihre Mutter (Carla Juri ) und ihr Bruder Max (Marinus Hohmann) müssen ihr bekanntes Leben hinter sich lassen. Für Anna bedeutet dies auch den Abschied von ihrem geliebten rosa Stoffkaninchen.


* Rocca verändert die Welt (ab acht Jahre, 3. bis 6. Klasse)
am Donnerstag, 20. Februar, 9 Uhr

Die elfjährige Astronautentochter Rocca reist vom Weltraumbahnhof Baikonur nach Hamburg zu ihrer Großmutter. Die soll, während Roccas Vater mit der ISS durchs All fliegt, auf das Mädchen achtgeben und Rocca zum ersten Mal in ihrem Leben eine normale Schule besuchen. Doch ihre Oma will erstens nichts von ihr wissen und muss zweitens auch noch ins Krankenhaus. Rocca ist also auf sich allein gestellt, was für sie kein Problem ist, für Schuldirektor Klein und Frau Hartholz vom Jugendamt aber schon. Energisch setzt Rocca alles daran, nicht in eine Pflegefamilie zu müssen.


* Systemsprenger
am Donnerstag, 20. Februar, 11.15 Uhr

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen. Doch die hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Zugleich beschreibt der Film die unermüdlichen Versuche von ErzieherInnen und PsychologInnen, mit Respekt, Vertrauen und Zuversicht eine Perspektive für Kinder zu schaffen.