Benefiz-Konzert für die Katastrophenopfer in Sendai

Keina Sato (Mi.) sowie Philipp und Thomas Hildebrand (v. li.) gehörten zu den musizierenden Künstlern den Benefiz-Konzerts „Burgdorf hilft Japan“. (Foto: Georg Bosse)

Pankratius-Förderverein und Scena organisierten „Burgdorf hilft Japan“

BURGDORF (gb). Am 11. März 2011 ereignete sich 130 Kilometer vor der japanischen Großstadt Sendai im Meer das verheerende TMhoku-Erdbeben, das in seiner Folge auch noch einen gewaltigen Tsunami nach sich zog. Die schlimmen Nachrichten aus der nordöstlichen Küstenregion des pazifischen Inselstaates lösten beim Förderverein der Burgdorfer St. Pankratiuskirche sowie beim Kulturverein Scena spontane Hilfsbereitschaft aus. Unter dem Motto „Burgdorf hilft Japan“ wurde deshalb jetzt ein Benefizkonzert veranstaltet. Der Spendenerlös aus dieser Solidaritätsaktion ist für die Opfer der Stadt Sendai vorgesehen.
Kurz vor Konzertbeginn kündete der Klang der St. Pankratiusglocken kraftvoll vom Mitleid und der Solidarität Burgdorfs mit den betroffenen Menschen in Japan. Während Niedersachsen ein von Naturgewalten übersehendes Gebiet sei, habe die Erdbeben- und Tsunamikatastrophe in der japanischen Präfektur Miyagi ganze Städte und Ortschaften dem Erdboden gemacht, begrüßten Manfred Dunker (Förderverein) und der Scena-Vorsitzende Dr. Matthias Schorr die rund 150 Musikfreunde in der St. Pankratiuskirche. Für das eilends organisierte Benefizkonzert konnten das Trio Verena Jagau (Klavier), der aus Celle stammende Cellist Gerhard Breves und Matthias Schorr (Violine), die beiden Geiger Philipp und Thomas Hildebrand aus Hannover sowie die japanischen Musikerinnen Ari Suzuki (Violine) und Keina Sato (Klavier) zusammengebracht werden.
Während der gut 90-minütigen Aufführung waren von den aufspielenden Künstlerinnen und Künstlern Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Antonio Vivaldi, Joseph Haydn und Frédéric Chopin zu hören.
Die freiwillig gezahlten Konzerteinnahmen in der stolzen Gesamthöhe von 1.715 Euro sowie weitere Spenden werden direkt und ohne Abzug für Hilfsmaßnahmen in Sendai verwendet. Ein Spendenkonto ist wie folgt eingerichtet: Konto 624555200 der Anja Fichte Stiftung e.V. bei der Hannoverschen Volksbank (BLZ: 251 900 01) unter dem Stichwort „Spende für Japan“. Kontakte über Kiyoshi Matsubara: matsubara@t-online.de.