Beim Jazzfrühschoppen herrschte ein Riesenandrang

Im Burgdorfer Stadtpark gab es beim traditionellen Pfingst-Frühschoppen kaum noch einen Sitzplatz. (Foto: Jazzfreunde Burgdorf)

Feinster „New Orleans“-Jazz im Schlosspark Burgdorf

BURGDORF (r). Der Kulturverein Jazzfreunde Burgdorf hatte wieder zum traditionellen Jazzfrühschoppen am Pfingstmontag in den Schlosspark eingeladen und 600 Besucher kamen. Das gemütliche Ambiente unter schattigen Bäumen oder auf sonnigem Rasen - je nach Lust und Laune - lud bei strahlendem Sonnenschein zu drei Stunden New Orleans Genuss ein. Dafür war eine der besten norddeutschen New Orleans Jazzbands engagiert worden.
Die Band hatte beim French Quarter Festival in New Orleans im April sechs Auftritte - sogar bei der Bourbon Street Parade - und brachte einen Querschnitt des ursprünglichen „Traditional Jazz“ mit. Die Band hat sich dem ungewöhnlichen Stil und den Kompositionen des „Halfway House Orchestra“ verschrieben, das in den 20er Jahren in der Geburtsstadt des Jazz Furore machte. Hinzu kamen eigene Werke des Bandleaders und genialen Musikers Dieter Fascher.
Für Kenner wurde ein Konzert mit hohem Qualitätsstandard in der Besetzung ohne Schlagzeug präsentiert, das für einen Jazzfrühschoppen nicht alltäglich ist.
Die nächsten Open Air Gigs bei freiem Eintritt folgen am Sonntag, 10. Juli, 11 Uhr, im Biergarten des Bürgerschützenheim Lehrte mit der Wolferine Jazzband und am Sonntag, 7. August, 11 Uhr, mit dem RedBoxBluesClub im neu gestalteten Biergarten in Heeßel unter der neuen Leitung des Landgasthofes Heeßeler Bauernstube.