Beifallsstürme für frühlingshafte „Burgdorfer Sommernächte“

Die Big Little Dancer aus dem Hertha-“Dschungel“ in Otze rasten als „kleine Äffchen“ durch den sommernächtlichen Wald. (Foto: Georg Bosse)

Tanzsportliche Schlosspark-Veranstaltung war ein Publikumsmagnet

BURGDORF (gb). Für die 25. Auflage der an zwei Abenden stattfindenden „Burgdorfer Sommernächte“ hatten die Veranstalter, der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) sowie die Stadtsparkasse, am letzten Maiwochenende des Jahres erneut ein begeisterndes Bühnenprogramm zusammengebracht. Der sich verabschiedende Frühling und weit über eintausend Besucher dankten es den Organisatoren und den Aktiven aus insgesamt acht Burgdorfer Vereinen und Institutionen sowie aus Uetze und Hänigsen mit angenehmen Temperaturen bzw. mit tosendem Beifall.
Die Abfolge der musikuntermalten Darbietungen auf der Bühne im Schlosspark hinter der „Landratsvilla“ (RH II) moderierte „Neue Presse“-Redakteur Christoph Dannowski. Die Mitwirkenden des ersten Teils der „Sommernächte“ waren unter anderem die Kleinen der „Weststadt“-Kindertagesstätte (Kita), die „Sternchen“ des TSV Friesen Hänigsen, die Einradgruppe vom Heesseler SV sowie die Burgdorfer Tanzschule Hoffmann (TSH) mit einem tänzerischen Querschnitt durch alle Kindergruppen.
„Vale tudo“ (portug. für „alles geht“), die jugendliche Hip Hop-Formation aus dem Burgdorfer Johnny B. (Haus der Jugend), ist ein Teil des vom Landesjugendring mit 10.000 Euro geförderten Anti-Gewaltprojektes „Outburst“. Ihr choreografisch „erzählender“ Auftritt am Samstagabend wurde von lauten Beifallskundgebungen begleitet. Aber auch die Vorstellungen der Hula-Hoop-reifenringelnden Knirpse aus der Kita „Südstern“ oder der tanzkreativ gestaltete Reigen der sechs altersunterschiedlichen (Jazz-)-Tanzgruppen vom SV Hertha Otze wurden stürmisch bejubelt.
Die „Burgdorfer Sommernächte 2010“ schlossen, wie in den vergangenen Jahren, mit einem knalligen Feuerwerk.