Bei Voltmer war die "wilde Katze" los

Im großen Saal des Ramlinger Landgasthofes Voltmer präsentierten die Feuerwehrmusikzüge aus Ramlingen/Ehlershausen und Adelheidsdorf (Celle) unter der Leitung von Florian Himpel (li.) und Manfred Lakemann ihr 2. Frühlingskonzert. Foto: Georg Bosse

2. Frühlingskonzert der Musikzüge Ramlingen/Ehlershausen und Adelheidsdorf

RAMLINGEN (gb). Mit ihrem 2. Frühlingskonzert im Ramlinger Landgasthof Voltmer, haben die Musikzüge der Freiwilligen Ortswehren Ramlingen/Ehlershausen und Adelheidsdorf (Celle) am vergangenen Sonntagnachmittag erneut die Ergebnisse ihrer klangvollen Kooperation öffentlich präsentiert.
"Seit Jahresanfang waren wir mit den Proben beschäftigt, um das Repertoire aus Walzer, Marsch und Polka bis hin zu Swing, Rock und Pop gemeinsam einzuüben", erklärte Musikzugführer Jürgen Wöhler (Ramlingen/Ehlershausen) dem Publikum im so gut wie ausverkauften Veranstaltungssaal bei Voltmer. Darunter Ortsbürgermeisterin Birgit Meinig und Regionsstabführer Rüdiger Finze. Elisabeth Wöhler führte mit erklärenden Bemerkungen zum musikalischen Programm durch den Spätnachmittag.
Nachdem das übliche Auftaktstück, der Marsch "Auf zum Start", unter der Stabführung von Florian Himpel verklungen war, setzte sanft die als langsamer Rumba getanzte "Blue Night" ein. Im weiteren Verlauf stellten die sich abwechselnden Dirigenten Florian Himpel (Ramlingen/Ehlershausen) und Manfred Lakemann (Adelheidsdorf) ihr instrumentales Können als Solisten unter hörenswerten Beweis. Klarinettist Himpel ließ die "wilde Katze" mit dem Jazz-Klassiker "Wild Cat Blues" los und Lakemann ritt im Galopp mit seinem Akkordeon durch den "Zirkus Renz". Und wie es sich für ein frisches Frühlingskonzert gehört, kam am Ende noch eine Portion "Ice Cream" obendrauf.