Bei der Musikschule Ostkreis drehte sich das „Instrumentenkarussell"

Ulrich Matthaei (Mi.) ermunterte die „Instrumentenkarussell“-Kinder einer Trompete erste Töne zu entlocken. (Foto: Georg Bosse)

Von Georg Bosse

BURGDORF. Schräge und manchmal auch komische Töne kündeten am vergangenen Samstag davon, dass sich im Grundschul-Gebäude der Burgdorfer Grund- und Hauptschule I (GHS I) das so genannte „Instrumentenkarussell“ der Musikschule Ostkreis (Burgdorf/Lehrte/Sehnde/Uetze) Hannover in Bewegung gesetzt hatte. Mehr als 30 Kinder des ersten Schuljahres waren mit ihren Eltern erschienen, um das Musikschul-Angebot einzulösen, erste Erfahrungen mit verschiedenen Instrumenten machen zu können.
Darunter war beispielsweise auch der fünfjährige Jan Werther aus Ehlershausen. Mit seiner Mama Antje wurde er in einen (Klassen-)Raum geführt, wo Ulrich Matthaei den jungen Mitgliedern einer zusammengestellten, kleinen Übungsgruppe nacheinander ihre ersten Töne aus einer Trompete entlocken ließ.
Damit war Jan auf das „Instrumentenkarussel“ aufgesprungen, das für ihn und die anderen interessierten Kinder auch noch an den Stationen Blockflöte, Gitarre, Klavier, Schlagzeug/Percussion, Violoncello und Violine Halt machte.
Nach der „klingenden Fahrt“ bekamen die Eltern Gelegenheit zu einer individuellen Beratung zum frühinstrumentalen Unterricht durch die anwesenden Lehrkräfte.
Mit dem frühinstrumentalen Unterricht möchte die Musikschule Ostkreis Hannover Kinder spielerisch an Instrumente und ihre Musik heranführen.
Nähere Informationen zum Angebot der Musikschule Ostkreis und den anfallenden Kosten können vormittags von 9.00 bis 12.00 Uhr unter der Burgdorfer Büro-Telefonnummer: (05136) 20 27 eingeholt werden.