Beeindruckende Bilder aus Sodom und Gomorrha

Beeindruckende Bilder stellt Kai Löffelbein ab 19. April in der Burgdorfer Magdalenenkapelle aus. (Foto: Kai Löffelbein)

Nannen-Preisträger in der Magdalenenkapelle

BURGDORF (r/jk). Mit seinen Kunstausstellungen in der Magdalenenkapelle bemüht sich der Kulturverein Scena, ein sehr breites Spektrum bildender wie abbildender Kunst zu zeigen. Nun beginnt die neue Saison von „Kunst in der Kapelle“ mit einer herausragenden Fotoausstellung. Am Freitag, 19. April, ab 18 Uhr eröffnet der Kulturverein unter dem Titel „Kinder von Sodom“ eine Ausstellung von Fotografien von Kai Löffelbein mit einer Vernissage.
Der junge Fotograf hat 2011 mit einem apokalyptischen Bild aus Ghana den internationalen Fotowettbewerb „UNICEF-Foto des Jahres“ gewonnen. Er war dafür auf „Sodom und Gomorrha“, wie eine Müllkippe in Ghana genannt wird, auf der vor allem Kinder unter unsäglichen Bedingungen europäischen Elektronikschrott zerlegen. Im letzten Jahr kam zu seinen zahlreichen Auszeichnungen auch noch der Henri-Nannen-Preis dazu - die wohl begehrteste Auszeichnung für Journalisten in Deutschland in der Kategorie Fotoreportage.
Die Bilder von Kai Löffelbein sind in klassischem Sinne schön und eindrucksvoll, aber auch analytisch und politisch. Sie begeistern und öffnen gleichzeitig die Augen. Der Künstler wird von seinen Fotoreisen berichten und eine Einführung in seine beiden Bilderzyklen mit ebenso beeindruckenden wie verstörenden Motiven aus Ghana und Singapur geben. Der Eintritt ist wie immer frei. Die Ausstellung ist dann immer samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.