Bedrohung mit Messer und Spray

21-Jähriger pöbelt in Burgdorfer Südstadt und im Bus nach Lehrte

Burgdorf/Lehrte (r/fh). Ein 21-jähriger Lehrter hat mit seinem aggressiven Verhalten am Montagabend, 22. März, gleich zweimal die Polizei auf den Plan gerufen. Beide Male war er mit einem Messer und Abwehrspray bewaffnet. Zunächst hatte er gegen 18 Uhr einen 47-Jährigen angesprochen, der in seinem Auto vor der Tennishalle an der Scharlemannstraße in Burgdorf wartete. Der 21-Jährige habe Streit gesucht und sei im Verlauf des Gesprächs immer aggressiver geworfen.
Als der Autofahrer das Fenster der Fahrertür ein wenig öffnete, habe der junge Mann plötzlich mit einem Klappmesser an der Scheibe hantiert. Während der 47-Jährige daraufhin den Notruf wählte, schlug der Unbekannte die Scheibe der Fahrertür ein. Der Autofahrer hielt nun den Arm des jungen Mannes fest, ließ ihn aber wieder los, als dieser versuchte, ihm mit dem Messer in den Arm zu schneiden. Daraufhin machte sich der 21-Jährige aus dem Staub.
Doch weit ist er nicht gekommen: Wenig später traft die Polizei ein und spürte ihn in der Umgebung des Tatorts auf. Die Beamten stellten ein Klappmesser und Pfefferspray sicher, die er mit sich führte.
Nachdem der junge Lehrter aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen war, fuhr er
etwa eine Stunde später mit einem Linienbus in Richtung Lehrte. Dort beleidigte und
bedrohte er Mitfahrende und wirkte sehr aggressiv. Erneut musste die Polizei anrücken. Sie stellte bei ihm wieder ein Messer, diesmal ein Küchenmesser, und ein Tierabwehrspray sicher.
Gegen den 21-jährigen Lehrter wurden mehrere Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Er ist bei der Polizei kein Unbekannter: Nach Aussage von Behördensprecherin Martina Thöne sei er in der Vergangenheit bereits durch eine Vielzahl unterschiedlicher Vergehen auffällig geworden.